OnePlus stellt OxygenOS 13 vor, die Einführung von OxygenOS 12 entsprach nicht den Anforderungen

OxygenOS 13 Teaser
Quelle: OnePlus

OxygenOS 12 war keine Glanznummer, das musste nun auch OnePlus zugeben. Auf dem Mobile World Congress hat OnePlus deutlich gemacht, dass OxygenOS bleiben wird und nicht mit Oppo’s ColorOS zu einem neuen „einheitlichen Betriebssystem“ verschmelzen wird. Tatsächlich kündigte das Unternehmen bereits das nächste große Update seiner Software an – OxygenOS 13.

Im Anschluss an diese Ankündigung veranstaltete OnePlus ein Open Ears Forum (OEF) über die kommende Version von OxygenOS, bei dem es einigen Community-Mitgliedern eine Vorschau auf die Software gab. Der chinesische Hersteller hat nun einige Details zu diesem Treffen veröffentlicht.

Der Forenbeitrag von OnePlus verrät, dass sich OxygenOS 13 derzeit in der Entwicklung befindet. Das Unternehmen hat den Teilnehmern des OEF einige neue Funktionen vorgestellt. Nachdem OnePlus jedoch das Feedback der OEF-Teilnehmer eingeholt hat, hat das Unternehmen die folgenden Wünsche für OxygenOS 13 aufgelistet:

  • Verbesserung der UI-Personalisierung und Konsistenz.
  • Verbesserung der Systemkonsistenz und Optimierung einiger Funktionspfade.
  • Hinzufügen weiterer Funktionen in AOD (wie Music Player).
  • Optimierung des Zen-Modus, um den Nutzern ein intensiveres und effizienteres Erlebnis zu bieten.

Interessanterweise sagte OnePlus auch, dass OxygenOS 12 nicht nach einem Standard gestartet wurde, der den eigenen Erwartungen oder denen der Community entsprach.

Das Unternehmen beantwortete auch einige häufig gestellte Fragen über die Beziehung zwischen Oxygen OS und Color OS.

„Vor dem Hintergrund der Integration sind Oxygen OS und Color OS zwei Produkte mit eigenen Stärken. Angesichts der starken Konkurrenten auf dem globalen Markt ist die Kombination der Stärken beider Produkte die einzige Möglichkeit, die Stärken von Oppo und OnePlus wirklich zu nutzen und unseren Kunden bessere Produkte zu bieten. Die OS-Teams sind vollständig integriert und bereit, zusammenzuarbeiten und von den Erfahrungen des jeweils anderen zu lernen, gemeinsam werden wir OS-Produkte Hand in Hand entwickeln“

OnePlus

Schließlich bestätigte OnePlus, dass eines der Ziele des vereinten Software-Teams darin besteht, alle Updates für OxygenOS und ColorOS zu beschleunigen und gleichzeitig die Qualität der Software zu verbessern.

Quelle(n):
OnePlus

Um über alle News auf dem Laufenden zu bleiben, folge mir auf Google News oder Facebook, abonniere meinen RSS-Feed oder meinen Telegram-Kanal!

Der einzige Tech-Newsletter, den Du brauchst

Abonniere Schmidtis Blog, um tägliche Updates der neuesten Artikel direkt in Deinem Posteingang zu erhalten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.