Raus aus der Handyfalle – Laufzeiten und Kündigungsfristen sollen revolutioniert werden

Wer heutzutage einen Handyvertrag abschließt, der bindet sich in der Regel für 24 Monate an den Anbieter. Und wenn man nicht rechtzeitig kündigt, dann verlängert sich der Vertrag auch noch um 12 weitere Monate. Dies soll nun endlich ein Ende haben.

Gerade viele Jugendliche sind dank mehrerer Handyverträge in die Schuldenfalle getappt. Einmal abgeschlossen werden die nächsten 24 Monate dann die Kosten abgebucht. Doch das ganze System soll endlich revolutioniert werden.

Es gibt nun einen Gesetzentwurf, dass „Gesetz für fairere Verbraucherverträge“. Dieses soll Laufzeiten von 24 Monaten, Vertragsverlängerungen um 12 Monate und Kündigungsfristen von 3 Monaten endlich beenden.

Die Verbraucher sollen deutlich besser gestellt werden und die Mobilfunkanbieter nimmt man stärker in die Pflicht.

Eine maximal festgeschriebene Vertragslaufzeit soll zukünftig nur noch 12 Monate betragen. Die automatische Vertragsverlängerung wird auf 3 Monate und die Kündigungsfrist auf nur noch 1 Monat begrenzt.

Noch handelt es sich um einen Gesetzentwurf. Dieser muss natürlich noch erst abgeschlossen werden. Doch wenn es so kommen wird, dann dürften endlich die Verbraucher freier bei der Wahl sein.

Dieses Gesetz soll übrigens nicht nur für Handyverträge gelten. Auch andere Verträge wie z.B. von Fitnessstudios sollen diesen Passus übernehmen.

Jörn Schmidt

Von Jörn Schmidt

Android-Fan seit 2010, Outdoor- & Skandinavien-Fan, Kino-Freak und derzeitiger User eines Honor View 20 mit Android 10

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.