Samsung Galaxy Chromebook 2 vorgestellt

Auf der letztjährigen CES stellte Samsung das erste Chromebook mit einem AMOLED-Bildschirm vor. Dieses Jahr markiert das Unternehmen eine weitere Premiere mit dem Samsung Galaxy Chromebook 2, dem ersten seiner Art mit einem QLED-Display.

Es ist ein 2-in-1-Gerät mit einem 13,3″ Touchscreen mit einer Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixel. Die schmalen Ränder umschließen ein HDR-Display. Neben der Fingereingabe unterstützt es auch einen USI-Stift (ein cross-kompatibler Stift der Universal Stylus Initiative), der 4.096 Druckstufen erkennen kann.

Es ist nicht ganz so dünn und leicht wie sein Premium-Geschwistermodell vom letzten Jahr, aber mit 1,23 kg und 13,9 mm ist es immer noch sehr kompakt. Und das 2020er Modell begann bei 1.000 Dollar.

Das Galaxy Chromebook 2 kostet etwa halb so viel, es wird bei 550 Dollar starten. Allerdings bekommt man für diesen Preis nur einen Intel Celeron 5205U (eine 15-W-CPU, 2 Kerne, 2 Threads, mit Intel UHD Graphics). Wer mehr Leistung möchte, kann einen Intel Core i3 10110U der 10. Generation wählen (immer noch eine Dual-Core-CPU, aber mit 4 Threads und höheren Taktraten).

Das Notebook kann mit 4 oder 8 GB RAM (LPDDR3) und 64 GB oder 128 GB Speicher konfiguriert werden. Ein microSD-Slot ist ebenfalls an Bord. Der 45,5-Wh-Akku verspricht eine Laufzeit von 14 Stunden.

Die beiden 5-Watt-Lautsprecher werden von der Smart-AMP-Funktion unterstützt, die laut Samsung 178 Prozent lauter als ein durchschnittlicher Verstärker ist. Für Videokonferenzen gibt es eine 720p-Webcam. Wenn ihr lieber in Textform kommuniziert, hat die beleuchtete Tastatur breitere Tasten, um die Anzahl der Tippfehler zu reduzieren.

Was die drahtlose Anbindung angeht, so verfügt das Chrome OS-Notebook über Wi-Fi 6 (ax 2×2) und Bluetooth 5.0. Auf der kabelgebundenen Seite gibt es zwei USB C-Anschlüsse und eine Kopfhörer-/Mikrofon-Kombibuchse.

Das Samsung Galaxy Chromebook 2 wird in den Farben Fiesta Red und Mercury Gray vor Ende März in den USA verfügbar sein.

Quelle(n):
Pressemitteilung

Von Jörn Schmidt

Android-Fan seit 2010, Outdoor- & Skandinavien-Fan, Kino-Freak und derzeitiger User eines OnePlus 8T mit Android 11

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.