Samsung Galaxy S22: Neuer Leak verrät neue „Super Resolution“-Kameraeinstellung

Samsung Galaxy S22 Ultra Pressebild
Quelle: Evan Blass

Die kommende Samsung Galaxy S22-Serie soll mit besseren Kameras erscheinen, deren Leistung sich dank der neuesten KI-Tricks des Herstellers weiter verbessern soll. Nun ist eine angeblich offizielle Folie geleakt worden, die zeigt, wie die neue Einstellung zu Fotos führt, die „realer“ sind als je zuvor.

Samsung wird sein Unpacked-Event für die lang erwartete Galaxy S22-Serie am 9. Februar 2022 abhalten. Einem neuen Leak zufolge wird ein Teil dieser Präsentation den Kameras der Flaggschiff-Smartphones gewidmet sein und wie sie sich gegenüber den Vorgängern verbessert haben könnten. Laut einer neuen, angeblich geleakten Folie des Unternehmens wird es dabei sowohl um Software als auch um Hardware gehen.

Das Material könnte mehr Licht auf das werfen, was Samsung seinen neuen „Super Resolution“-Modus nennen könnte. Er soll „unvorstellbare Klarheit und Tiefe“ liefern, indem er zwei verschiedene Sensoren gleichzeitig verwendet. Einer davon scheint eine „50/108MP“-Linse zu sein (und damit höchstwahrscheinlich die primäre Linse, die nur im Spitzenmodell S22 Ultra den höheren Wert haben wird), die aktiviert wird, um die erforderliche erhöhte Detailgenauigkeit zu erzeugen.

Ein 12 MP-Sensor, möglicherweise das Ultraweitwinkel-Objektiv, das in der gesamten Samsung Galaxy S22-Serie zu finden sein könnte, schaltet sich gleichzeitig ein, um das Bild mit helligkeitsbezogenen Informationen anzureichern. Dem Dia zufolge könnte er Nona-Binning können, um im Super-Resolution-Modus zusätzliches Licht einzufangen – allerdings nur beim Ultra, während er beim Galaxy S22 oder Galaxy S22+ möglicherweise auf Tetra-Binning zurückgreift.

Diese Details werden dann durch Samsungs neuen „Adaptive Pixel“-Algorithmus geleitet, der von einer „verbesserten“ NPU ausgeführt wird, was letztendlich zu „Fotos führt, die so aussehen, wie man sie sieht“, wenn sie mit einem neuen Flaggschiff-Handy aufgenommen werden.

In der Zwischenzeit behauptet der zuverlässige Leaker Ice Universe, noch mehr Beweise dafür gefunden zu haben, dass das S22 Ultra einen 108MP f/1.8 Haupt-Shooter für solche Fotos verwendet. Es handelt sich dabei um Dateidetails von Bildern, die mit diesem Telefon aufgenommen worden sein könnten, und die zeigen, dass sie dank der höheren Auflösung bis zu 32 MB groß sein können.

Samsung Galaxy S22 Super Resolution
Quelle: Sparrownews

Quelle(n):
Weibo | Sparrownews

Um über alle News auf dem Laufenden zu bleiben, folge mir auf Google News oder Facebook, abonniere meinen RSS-Feed oder meinen Telegram-Kanal!

Der einzige Tech-Newsletter, den Du brauchst

Abonniere Schmidtis Blog, um tägliche Updates der neuesten Artikel direkt in Deinem Posteingang zu erhalten

Ein Kommentar

  1. Ist ja lustig, jetzt wo Huawei bei P50pro auch wieder auf einen zweiten Sensor für Helligkeit zugreift, macht es Samsung auch.

    Ehrlich gesagt verspreche ich mir davon keine Wunder. Die Bildquali des p20pro mit Helligkeitsinfos vom Zweitsensor war gut aber nicht überragend.

    Hoffe das Sony mal langsam einen Sensor bringt der diese schlimmen Aquarell effekte bei den QUadBayer PixelBinning Sensoren beseitigt. Der letzte gute Sensor war ausm Lumia 1020 von Toshiba 41mp ohne QuadBayer ^^

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.