Samsung Galaxy Z Fold 3 bei der FCC: S Pen-, MST- und UWB-Support und nur One UI 3.1.1

Das kommende Samsung Galaxy Z Fold 3 ist nun bei der amerikanischen Zulassungsbehörde FCC vorstellig geworden und verrät weitere Details zur Ausstattung des Modells. Da kommen einige spannende Features auf uns zu.

Das Samsung Galaxy Z Fold 3 wurde nun auf der FCC-Website gesichtet, und ein Testbericht für die Modellnummer SM-F926U bestätigt, dass der S Pen mit dem kommenden faltbaren Flaggschiff verwendet werden kann. Die Gerüchte der letzten Wochen entsprachen also der Wahrheit.

Das Telefon wird auch UWB-Unterstützung bieten. Einige der anderen Funktionen, die in den FCC-Dokumenten bestätigt wurden, umfassen sub-6GHz mmWave 5G-Unterstützung, kabelloses Laden mit 9 Watt, kabelloses Rückwärtsladen, NFC und MST für Samsung Pay.

Die Magnetstreifentechnologie (MST) ermöglichte es Samsung Pay-Nutzern, mobile Zahlungen an jedem Kreditkartenautomaten durchzuführen, selbst wenn dieser kein NFC unterstützte. Ob dieses Feature auch nach Deutschland kommen wird, muss sich zeigen.

Ferner wird das Samsung Galaxy Z Fold 3 mit One UI 3.1.1 ausgeliefert, One UI 3.5 gibt es angeblich nicht. Bisher ist die Galaxy S21-Serie von Samsung mit One UI 3.1 ausgestattet. Inwiefern sich One UI 3.1.1 von diesem unterscheiden wird, ist unklar.

Quelle(n):
MySmartPrice | FCC | Twitter

Um über alle News auf dem Laufenden zu bleiben, folge mir auf Facebook, abonniere meinen RSS-Feed oder meinen Telegram-Kanal!

Der einzige Tech-Newsletter, den Du brauchst

Abonniere Schmidtis Blog, um tägliche Updates der neuesten Artikel direkt in Deinem Posteingang zu erhalten

Von Jörn Schmidt

Android-Fan seit 2010, Outdoor- & Skandinavien-Fan, Kino-Freak und derzeitiger User eines OnePlus 8T mit Android 11

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.