Samsung Galaxy Z Fold 3 kommt mit S Pen und dickerem UTG-Display

Einem neuen Bericht zufolge wird das Samsung Galaxy Z Fold 3 nicht nur mit einem S Pen, sondern auch mit einem dickeren UTG-Display ausgestattet sein.

Das sind jedoch nicht alle Informationen, die weitergegeben wurden. In dem Bericht heißt es auch, dass Samsung erwägt, AES (Active Electrostatic Solution)-Digitalisierertechnologie für das Gerät einzusetzen. Das soll dazu dienen, dass der S Pen mit dem Gerät verwendet werden kann.

Um das zu erreichen, benötigt Samsung ein dickeres UTG-Display. Das aktuelle ist angeblich zu dünn, um der Spitze eines S-Stifts standzuhalten, was wohl jeder bezeugen kann. Die Verwendung eines S Pen auf dem dünnen UTG-Display wäre eine Katastrophe.

Das Display des Samsung Galaxy Z Fold 2 enthält eine 30 Mikrometer dicke UTG-Schicht, doch die ist nicht dick genug. Beim kommenden Samsung Galaxy Z Fold 3 soll die Schicht dann doppelt so dick sein.

Der Einsatz des S Pen auf dem faltbaren Smartphone wäre ja ideal. Die Bildschirmfläche, die man nach dem Aufklappen erhält, ist riesig.

Die im Gespräche befindliche AES-Digitalisierertechnologie für das Z Fold 3 ist aber nicht dieselbe wie die der Galaxy Note-Serie. Diese verfügt über einen EMR-Digitalisierer (Electro Magnetic Resonance), welche jedoch zu starr für faltbare Smartphones ist.

Das Samsung Galaxy Z Fold 3 wird erst im nächsten Jahr auf den Markt kommen. Einen Termin gibt es allerdings noch nicht, im 2. Halbjahr 2021 wäre aber realistisch.

Quelle(n):
SamMobile

Jörn Schmidt

Von Jörn Schmidt

Android-Fan seit 2010, Outdoor- & Skandinavien-Fan, Kino-Freak und derzeitiger User eines Honor View 20 mit Android 10

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.