Sony Xperia Pro-I Teardown [Video]

Sony Xperia Pro-I
Quelle: Sony

Das Sony Xperia Pro-I ist eines der interessanteren Geräte, die im Jahr 2021 auf den Markt kamen. Es handelt sich um ein Semi-Pro-Gerät, das scheinbar auf dem Xperia 1 III basiert, aber mit einem anderen Kameramodul ausgestattet ist. Ein Teardown-Video beweist aber, dass dies nicht der Fall ist.

Um das Handy zu öffnen, muss zuerst die Rückseite entfernt werden – sie besteht aus Glas, so dass man vorsichtig sein muss, um sie nicht zu zerbrechen. Dann gibt es eine Reihe von Standard-Philips-Schrauben. Sony hat keine eigenen Schrauben oder übermäßig viel Klebstoff verwendet, also hat Sony dieses Handy nicht absichtlich schwer zu reparieren gemacht, aber es ist schwer.

Der Anschluss für das Ladegerät ist zum Beispiel über ein flexibles Kabel mit der Hauptplatine verbunden. Das macht den Austausch einfacher als bei gelöteten USB-C-Anschlüssen. Das Problem ist, dass man viele Komponenten entfernen muss, bevor man Zugang zum Anschluss und seinem Kabel hat.

Auch der Austausch des Displays ist mühsam – man muss die Hauptplatine, die Lautsprechereinheit, den Vibrationsmotor und einige andere Teile entfernen, bevor man an das Flexkabel des Bildschirms herankommt.

Interessanterweise werden zwar für einige Chips Kupferband und Graphitfolien verwendet, aber der Chipsatz erhält keine Wärmeleitpaste oder Wärmeleitpads, die ihm helfen, seine Wärme an die ihn umgebende Metallabschirmung abzugeben.

PBKreviews bewertet die Reparierbarkeit des Handys mit 3/10 Punkten. Wenn ihr also mit einem Kauf der Sony Xperia Pro-I liebäugelt, solltet ihr vorsichtig damit sein, denn Reparaturen sind schwierig – und teuer.

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von YouTube.

Um über alle News auf dem Laufenden zu bleiben, folge mir auf
Facebook, abonniere meinen RSS-Feed oder meinen Telegram-Kanal!

Der einzige Tech-Newsletter, den Du brauchst

Abonniere Schmidtis Blog, um tägliche Updates der neuesten Artikel direkt in Deinem Posteingang zu erhalten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.