Sony Xperia XA3 Plus: Farben, Preis, Release

Sony Xperia XA3 Render

Vielleicht werden die Modelle der Sony Xperia XA3-Reihe schon auf der CES 2019 in wenigen Tagen in Las Vegas vorgestellt werden. Zum Sony Xperia XA3 Plus gibt es jetzt jedenfalls die Farben, den Preis und das Release-Datum.

Sony Xperia XA3 Render

Sony Xperia XA3, Xperia XA3 Plus und Xperia XA3 Ultra dürften wohl die drei Modelle der neuen XA3-Reihe aus dem Hause Sony heißen. Sony Mobile mag im Smartphone-Markt fast irrelevant werden, aber das Unternehmen ist noch nicht bereit, ganz aufzugeben. Dank einer vertrauenswürdigen Quelle gibt es nun erste exklusive Informationen über die Preise und die Verfügbarkeit des Sony Xperia XA3 Plus.

So soll das Sony Xperia XA3 Plus in den meisten europäischen Märkten zu einem Preis von EUR 519,00 angeboten werden, was ein deutlicher Sprung gegenüber dem Einführungspreis des Sony Xperia XA2 Plus in Europa darstellt. Denn damit wäre es fast EUR 100,00 teurer als der Vorgänger.

Das Sony Xperia XA3 Plus wird zur Markteinführung in drei Farben erhältlich sein – Schwarz, Gold und Silber. Also hier gibt es nichts aufregendes, keine Farbverläufe etc. Da muss natürlich die Ausstattung stimmen, um einen solchen Preis zu begründen.

Es wird erwartet, dass das Sony Xperia XA3 Plus mit einem großen Display kommt, das über 6″ groß sein und mit FullHD+ auflösen soll. Das Display soll ein Seitenverhältnis von 18:9 oder höher besitzen.

Als Prozessor wird ein Snapdragon der 600er-Serie von Qualcomm erwartet und Android 9 Pie out-of-the-box. Das Sony Xperia XA3 Plus und auch Xperia XA3 und Xperia XA3 Ultra sollen auf der CES 2019 vorgestellt werden.

Quelle(n):
https://www.droidshout.com/sony-xperia-xa3/

Jörn Schmidt
Über Jörn Schmidt 18367 Artikel
Android-Fan seit 2010, Outdoor- & Skandinavien-Fan, Kino-Freak und derzeitiger User eines Honor View 20 mit Android 9 Pie

1 Kommentar

  1. Wenn bei diesem Preis ein Snapdragon der 600er-Serie von Qualcomm verbaut würde, sollte es sich zumindest um den 670er handeln, besser noch der 710er. Ansonsten wäre auch dies wieder zu kurz gesprungen, viele Konkurenten verbauen schon den 710er in der oberen Mittelklasse.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich akzeptiere

*