VW ID.3 Auslieferung ab September

Heute hat Volkswagen nochmals bekräftigt, dass die Bestellphase für den VW ID.3 am 17. Juni beginnen wird. Doch dabei handelt es sich nicht um die Serienmodelle, sondern um die 1st Edition, die auf 30.000 Modelle limitiert ist-

Der VW ID.3 wird bereits seit Monaten produziert. Die sogenannte 1st Edition soll als Sonderedition des neuen Modells an die ersten 30.000 Besteller geliefert werden. Insgesamt soll es 3 Modellvarianten des Elektroautos geben. Alle drei haben jedoch den gleichen 58 kWh-Akku und einen Elektromotor mit 200 PS an der Hinterachse verbaut.

VW ID.3 1st Edition Modellvarianten

  • Die Basisausstattung des ID.3 1st kostet in Deutschland unter 40.000 Euro und umfasst Navigationssystem, ein DAB+ Digitalradio, eine Klimaanlage „Air Care Climatronic“ mit 2-Zonen-Temperaturregelung, Sitz- und Lenkradheizung, Armlehnen vorn, schnelles Laden mit 100 kW Gleichstrom (DC) bzw. 11 kW Wechselstrom (AC) sowie 18-Zoll-Leichtmetallräder. Light Assist, natürliche Sprachbedienung und ID. light im Interieur und vieles mehr sind serienmäßig an Bord.
  • Der ID.3 1st Plus (unter 46.000 Euro) verfügt zusätzlich über eine Rückfahrkamera und das schlüssellose Zugangssystem „Keyless Advanced“. Im Innenraum hat der ID.3 1st Plus außerdem eine Mittelkonsole, die mit zwei zusätzlichen USB-C-Anschlüssen hinten ausgestattet ist. Außen gehören getönte Scheiben, das Exterieur-Style-Paket in Silber, LED-Matrix-Scheinwerfer, LED Rückleuchten mit dynamischer Wischfunktion und 19-Zoll-Leichtmetallräder zum Ausstattungsumfang.
  • In der Top-Version, dem ID.3 1st Max für unter 50.000 Euro, gehören zusätzlich das Augmented-Reality-Head-up-Display (AR), zwei zusätzliche Lautsprecher, ein großes Panoramadach und 20-Zoll-Leichtmetallräder zum Ausstattungsumfang. Hinzu kommen der Fahrassistent „Travel Assist“ inklusive Spurwechselassistent „Side Assist“ und „Emergency Assist“ sowie die Telefonschnittstelle „Comfort“ mit induktivem Laden. Abgerundet wird der ID.3 1st Max durch komfortable Sitze inkl. elektrischer Einstellung der Vordersitze mit Massagefunktion.

Doch die „Early Adopter“ haben leider ein Problem. Denn wenn als erstes einen VW ID.3 haben will, der muss vorerst auf 2 Features verzichten. Denn die Software ist noch immer nicht komplett fertig.

VW ID.3 Software noch nicht fertig

Da heißt es also weiter warten. Erst Anfang 2021 sollen dann die fehlenden Features App Connect und der Fernbereich des Head-up-Displays auch endlich fertig sein. Diese sollen dann als Update nachgereicht werden.

Wer nicht gleich zuschlagen will und lieber bis zum Herbst wartet, der bekommt dann den VW ID.3 jedoch mit allen Features. Etwas seltsam ist dann allerdings, dass VW den Käufern der 1st Edition das Feature dann aber erst Anfang 2021 nachhreicht.

Die Serienversion des VW ID.3 soll dann ab August bestellbar sein. Hier fehlt allerdings noch der Preis. Jedoch sollen die Fahrzeuge dann ab September ausgeliefert werden. Wenn es keine weiteren Schwierigkeiten gibt. Denn schon jetzt zeigt der VW ID.3, dass Volkswagen vielleicht ein wenig zu optimistisch an die Sache rangegangen ist.

Jörn Schmidt

Von Jörn Schmidt

Android-Fan seit 2010, Outdoor- & Skandinavien-Fan, Kino-Freak und derzeitiger User eines Honor View 20 mit Android 10

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.