Wie man ein Video auf dem iPhone erstellt und es vor Diebstahl sichert – Sechs Programme und ein Life-Hack

Erfahre hier, wie ihr Clips erstellen, Animationen und Soundtracks hinzufügen und originelle Instagram Stories oder Videos auf YouTube veröffentlichen könnt. Es ist einfacher, das Handy zu benutzen, weil man es immer zur Hand hat, z.B. auf einer Reise oder auf dem Weg zur Arbeit. In diesem Artikel werden wir darüber sprechen, welche iPhone-Anwendungen zur Videobearbeitung es gibt und wie man das Video vor Diebstahl schützen kann

Die besten Anwendungen zur Videobearbeitung auf dem iPhone

iMovie

iMovie
Quelle: https://beebom.com

Eine der gängigsten und benutzerfreundlichsten iOS-Apps zur Videobearbeitung. Das Apple-Produkt verfügt über ein komplettes Set an Basiswerkzeugen: Themes, Vorlagen, Filter, Übergänge, Musik und Effekte. Man kann das Video anschließend auf iCloud Drive speichern, per E-Mail versenden oder auf YouTube hochladen.

Quik

Quik
Quelle: https://lifehacker.ru

Möchtet ihr in wenigen Minuten ein Meisterwerk kreieren? Diese iPhone-App zur Videobearbeitung bearbeitet das Video automatisch. Man muss nur das Material herunterladen und Quik wird die besten Momente auswählen, die Übergänge festlegen und das Bild mit dem Ton synchronisieren. Ihr müsst lediglich Text oder Emoticons hinzufügen und das Tempo manuell verlangsamen oder beschleunigen. Quik speichert den Entwurf für sieben Tage, falls ihr mehr Zeit zum Bearbeiten benötigt.

Clips

Clips
Quelle: https://apple-usa.com.ua

Fans von sozialen Netzwerken werden diese iPhone-App lieben. Clips erstellt schnell kurze Clips mit Spezialeffekten. Ihr könnt einen Stummfilmeffekt und Sticker mit den Helden von Star Wars, Toy Story oder Mickey Mouse verwenden. Die Funktion „Live Headline“ verwandelt das Gesprochene in Untertitel und die Funktion „Scenes“ versetzt die Personen in ein wissenschaftliches Labor oder einen Zeichentrickfilm.

Cameo

Cameo
Quelle: https://www.cameo.com

Cameo ist ein Produkt von Vimeo. Die vorhandenen Werkzeuge ermöglichen euch, mit wenigen Handgriffen ein Video zu bearbeiten. Ihr könnt schneiden, zusammenfügen, Untertitel und Musik hinzufügen, Übergänge festlegen und Filter anwenden. Das Video kann direkt auf Vimeo oder andere soziale Netzwerke hochgeladen werden.

Adobe Premiere Clip

Adobe Premiere Clip
Quelle: https://www.adobe.com

Diese Anwendung von Adobe bietet zwei Modi. Im automatischen Modus müsst ihr nur die Tonspur und das Tempo auswählen. Premiere Clip passt das Bild dann selbst an den Rhythmus an. Im manuellen Modus könnt ihr die Beleuchtung und die Farben anpassen, die „intelligente“ Lautstärkeoption verwenden, um den Ton auszugleichen und Untertitel, Übergänge und einen Zeitlupeneffekt hinzufügen.

Pinnacle Studio Pro

Pinnacle Studio Pro
Quelle: https://www.pinnaclesys.com

Pinnacle Studio Pro bietet viele Funktionen. Mit dieser iPhone-App zur Videobearbeitung könnt ihr 3D-Animationen erstellen, das Tempo verlangsamen und beschleunigen und Soundeffekte hinzufügen, wie z.B. den Klang von Regen oder die Laute von Tieren. Ihr könnt während der Verarbeitung einen Sprachkommentar hinzufügen. Die Nutzer loben vor allem das benutzerfreundliche Interface und das Hilfesystem.

Für welchen Videoeditor sollte man sich entscheiden?

Empfehlenswert ist, den Videoeditor abhängig von euren Fähigkeiten und Zielen zu wählen:

  • Grundausstattung an Funktionen: iMovie und Cameo.
  • Schnelle und kreative Bearbeitungsoptionen für soziale Netzwerke: Clips.
  • Automatische Korrekturoption: Quik und Adobe Premiere Clip.
  • Fortgeschrittener Editor mit vielen Werkzeugen: Pinnacle Studio Pro.

Wie man ein Logo für ein Video erstellt und warum es notwendig ist

Im Internet werden beliebte Inhalte oft gestohlen und man kann findet sie dann häufig auf fremden YouTube-Kanälen. Das Logo wird euch helfen, Diebstahl zu verhindern und eure Urheberrechte für das Material nachzuweisen. Es gibt mehrere Wege ein Logo zu erstellen.

Ihr könnt es selbst in Photoshop oder Illustrator entwerfen. Wenn ihr kein professioneller Designer seid, dann wird das sehr viel Zeit in Anspruch nehmen.

Einen Designer engagieren. Professionelle Dienstleistungen sind in der Regel nicht günstig und das Ergebnis ist möglicherweise auch nicht immer zufriedenstellend.

Der einfachste und schnellste Weg, ist den Dienst von Logaster zu verwenden. Gebt einfach eure Markennamen und die Branche ein. Dann könnt ihr ein Logo mit wenigen Klicks anpassen und bearbeiten: Elemente entfernen und das Symbol, die Farbe und die Schriftart auswählen. Fertig! Das Logo könnt ihr mit einem transparenten Hintergrund im PNG-Format herunterladen und als Wasserzeichen verwenden.

So verwendet ihr einen Videoeditor

Die iPhone-Apps zur Videobearbeitung erfordern keine besonderen Kenntnisse und haben ein benutzerfreundliches Interface. Manche Apps wie Pinnacle Studio Pro bieten ein praktisches Tooltip-System.

Durch die Videobearbeitung ist es möglich, selbst nicht sehr hochwertiges Material in einen originellen Clip mit Tausenden von Aufrufen zu verwandeln. Wenn ihr noch nie Videos erstellt habt, dann fangt mit einfachen Editoren an und lernt nach und nach fortgeschrittenere Funktionen zu verwenden. Und vergesst nicht, das Logo zu verwenden, bevor die Datei im Internet hochgeladen wird, um eure Urheberrechte zu schützen.

Um über alle News auf dem Laufenden zu bleiben, folge mir auf Facebook, abonniere meinen RSS-Feed oder meinen Telegram-Kanal!

Der einzige Tech-Newsletter, den Du brauchst

Abonniere Schmidtis Blog, um tägliche Updates der neuesten Artikel direkt in Deinem Posteingang zu erhalten

Von Jörn Schmidt

Android-Fan seit 2010, Outdoor- & Skandinavien-Fan, Kino-Freak und derzeitiger User eines OnePlus 8T mit Android 11

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.