Xiaomi bestätigt: Under-Screen-Kamera wohl unmöglich

Wir können uns wohl von einer Kamera hinter dem Display verabschieden. Wenn man Xiaomi glaubt, dann ist diese Technik (derzeit) unmöglich.

Es hätte so schön werden können. Ein Display, welches durch keine „Notch“ oder „Punch hole“ für die Frontkamera im Design gestört wird. Die Kamera würde hinter dem Display verbaut sein. Doch halt, der Traum scheint zu zerplatzen.

Xiaomi sagt nun, dass die Under-Screen-Kamera wohl doch unmöglich ist. Man solle in diesem Jahr nicht darauf warten, dass ein solches Smartphone erscheinen werde.

Die technische Hürden sollen zu groß sein. Diese Art der Kamera hinter dem Display bekomme einfach zu wenig Licht. Das Displaypanel vor dem Objektiv verhindert, das genügend Licht für den Bildsensor zur Verfügung steht.

Und so will Xiaomi das Thema Under-Screen-Kamera erst einmal hinten anstellen. So lange man die technischen Probleme nicht vollends gelöst bekomme, werde man keine solchen Smartphones bauen.

Aktuelle Bildschirme bieten ungefähr eine PPI von 400. Die Lichtdurchlässigkeit des Displays ist dadurch sehr niedrig, was den Fotoeffekt ernsthaft beeinträchtigt. Wenn die PPI reduziert werden und die Durchlässigkeit erhöht wird, entsteht eine große Lücke zwischen den PPI im Kamerabereich und den PPI auf dem restlichen Bildschirm, was zu Phänomenen wie Farbflecken im Kamerabereich führt.

Lu Weibing

So werden wir wohl noch eine ganze Weile auf ein Smartphone mit Under-Screen-Kamera warten müssen. Jedenfalls von Xiaomi.

Default image
Jörn Schmidt
Android-Fan seit 2010, Outdoor- & Skandinavien-Fan, Kino-Freak und derzeitiger User eines Honor View 20 mit Android 10
Leave a Reply