5G-Netzausbau in Deutschland: Huawei soll De-facto ausgeschlossen werden

Wie geht es nun weiter beim 5G-Netzausbau in Deutschland? Wird Huawei nun dabei sein oder nicht?

Es war ja bekannt, dass Teile der CDU gegen den Willen von Angela Merkel doch den Ausschluss von Huawei beim Ausbau des deutschen 5G-Netzes erreichen wollen.

Noch immer gibt es nichts 100prozentiges zu melden, doch es sieht nun nach einem De-facto-Ausschluss von Huawei aus. Auch wenn man den Hersteller nicht explizit erwähnt und auch die ersten Beschwichtigungen im Netz die Runde machen.

Laut Informationen des Handelsblatt plant die Bundestagsfraktionen von Union und SPD eine Prüfung, ob „das Rechtssystem des Herstellerlands“ vertrauenswürdig ist.

Bei China als Huawei-Mutterland sieht man da jedoch schlechte Chancen, dass das zweifelsfrei nachgewiesen werden kann. Eine schriftliche Vertrauenswürdigkeit seitens eines Herstellers soll nicht mehr ausreichen.

Heißt also, dass Huawei, auch wenn der Hersteller nicht einmal erwähnt wird, das Risiko „von staatlicher Einflussnahme ohne rechtsstaatliche Kontrolle“ nicht erfüllen kann und damit theoretisch aus dem Rennen ist.

Wie es nun weitergeht, keine Ahnung. Telefonica o2 hat ja bereits bekannt gegeben, dass sie ihr 5G-Netz von Huawei aufbauen wollen. Es drohen also wieder Probleme über Probleme, die den 5G-Netzausbau weiter verzögern dürften.

Default image
Jörn Schmidt
Android-Fan seit 2010, Outdoor- & Skandinavien-Fan, Kino-Freak und derzeitiger User eines Honor View 20 mit Android 10

One comment

  1. Wir sollten in Europa genau so reagieren wie es die Chinesen machen. Willst du bei uns auf dem Markt etwas verkaufen, dann musst du auch bei uns produzieren.

Leave a Reply