Android 12 Update sorgt auf Xiaomi Mi 11, Mi 11 Ultra und Mi 11i für massive Probleme

Android 12 Logo
Quelle: Google

Xiaomi gehörte zu den ersten Herstellern, die ihre hauseigene Oberfläche auf Basis von Android 12 getestet haben. Das Unternehmen hat die MIUI Beta-Version in der zwölften Iteration von Android für seine Flaggschiffe Xiaomi Mi 11, Xiaomi Mi 11 Ultra und Xiaomi Mi 11i veröffentlicht. Diejenigen, die sich entschieden haben, die Beta-Version der Firmware zu testen, haben es bald bereut.

Nach der Installation von Updates mit den Versionsnummern „V12.5.1.0.SKBMIXM“, „V12.5.1.0.SKKMIXM“ und „V12.5.1.0.SKAMIXM“ auf Xiaomi Mi 11, Mi 11i bzw. Mi 11 Ultra verwandelten sich die Smartphones in „Ziegelsteine“. Heißt also, sie sind gebricked und nicht mehr zu gebrauchen. Um sie wieder in Gang zusetzen, muss man sich an ein Service-Center wenden.

Zwar handelte es sich um eine Beta und man warnt die User vor möglichen Problemen, da man bei einem frühen Update davon ausgehen kann, dass es voller Bugs und Fehler ist. Dennoch ist natürlich dann beim bricken das Problem am schlimmsten. Derzeit ist nicht bekannt, ob das Problem bei der Mehrheit der Smartphones auftritt, die am Mi-Pilot-Testprogramm teilgenommen haben, oder ob es sich um Ausnahmefälle handelt.

Nach einer zweijährigen Pause scheint Google beschlossen zu haben, die Tradition der Benennung von Desserts bei neuen Android-Versionen wieder aufzunehmen. Dave Burke, Googles Vizepräsident für Android-Entwicklung, bestätigte auf Twitter, dass Android 12 den Namen Snow Cone erhalten hat.

Quelle(n):
GizChina

Um über alle News auf dem Laufenden zu bleiben, folge mir auf
Facebook, abonniere meinen RSS-Feed oder meinen Telegram-Kanal!

Der einzige Tech-Newsletter, den Du brauchst

Abonniere Schmidtis Blog, um tägliche Updates der neuesten Artikel direkt in Deinem Posteingang zu erhalten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.