Apple und Google schließen sich der 6G-Industriegruppe Next G Alliance an

Nur wenige Wochen nachdem Apple und Google ihre ersten 5G-fähigen Smartphones vorgestellt haben, kündigten nun beide Unternehmen an, dass sie sich der 6G-Industriegruppe anschließen werden.

Die Gruppe – die als Next G Alliance bezeichnet wird – wird nächste Woche ihre erste Sitzung abhalten. An ihrer Spitze steht ATIS, ein nordamerikanischer Handelsverband, der sich bereits zuvor mit Themen wie sichere Lieferketten, Robocalls und Hörgerätekompatibilität für Mobiltelefone befasst hat.

Apple und Google schließen sich neben Charter Communications, Cisco, Hewlett Packard Enterprise, Intel, Keysight Technologies, LG Electronics, Mavenir, MITRE und VMware als die jüngsten Unternehmen der Next G Alliance an. Ziel der Gruppe ist es, „die Führungsrolle der nordamerikanischen Mobilfunktechnologie im Bereich 6G und darüber hinaus im nächsten Jahrzehnt voranzutreiben und gleichzeitig auf der langfristigen Entwicklung von 5G aufzubauen“.

AT&T, Bell Canada, Ciena, Ericsson, Facebook, InterDigital, JMA Wireless, Microsoft, Nokia, Qualcomm, Samsung, Telus, Telnyx, T-Mobile, U.S. Cellular und Verizon haben die Vereinigung erst letzten Monat gegründet.

Die neuesten iPhones von Apple und die neuesten Pixel-Geräte von Google – die beide in den letzten Wochen auf den Markt kamen – sind die ersten Geräte der Hersteller, die den 5G-Standard unterstützen. Keines der beiden Unternehmen ist jedoch der erste Telefonhersteller, der Interesse an 6G bekundet hat: Samsung hat seine 6G-Vision Anfang dieses Jahres vorgestellt, Huawei Anfang letzten Jahres.

Der neue Verband Next G Alliance ist das Ergebnis der Bemühungen innerhalb von ATIS, die deutlich macht, worauf man abzielt: „Während die Welt nach Möglichkeiten sucht, die den Weg zu 6G erhellen werden, müssen die USA rechtzeitig und kritisch handeln, um eine unangefochtene Führungsrolle bei 6G-Innovation und -Entwicklung sicherzustellen“, schrieben sie in einem Positionspapier Anfang des Jahres.

„Alte Führungsmodelle werden in dieser neuen Zukunft angesichts der geopolitischen Landschaft keine Rolle spielen … Wenn die USA ihre Führungsrolle wirklich durchsetzen wollen, müssen sie auf eine neue Art und Weise handeln“

Susan Miller, ATIS-CEO

Die globale Mobilfunkindustrie hat bereits mit umfangreichen Arbeiten zu 6G begonnen. Ericsson – einer der weltweit größten Anbieter von 5G-Ausrüstung – hat bereits eine detaillierte Vision der Technologie veröffentlicht, die Virtual-Reality-Dienste mit Haptik, virtuellem Geschmack und Geräuschen umfasst.

Es gibt jedoch wachsende Bedenken, dass der Handelskonflikt zwischen den USA und China die Arbeit am 6G-Standard – der voraussichtlich um 2030 auf den kommerziellen Markt kommen wird – zum Scheitern bringen könnte. So wäre es möglich, dass es eine US-amerikanische und eine chinesische Version der 6G-Technologie geben könnte, die nicht interoperabel sind.

Quelle(n):
LightReading

Jörn Schmidt

Von Jörn Schmidt

Android-Fan seit 2010, Outdoor- & Skandinavien-Fan, Kino-Freak und derzeitiger User eines Honor View 20 mit Android 10

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.