BMW: Stammwerk München beendet Verbrenner-Ära und richtet auf E-Mobilität aus

Bei BMW in München beginnt eine neue Zeitrechnung. Im Stammwerk wird die Verbrenner-Ära beendet. Stattdessen richtet man das Werk komplett auf E-Mobilität aus.

BMW wird zukünftig in Deutschland keine Verbrenner-Aggregate mehr bauen. Alle Benzin- und Diesel-Motoren sollen dann nur noch im Ausland entstehen. In den Motorenwerken Steyr in Österreich und Hams Hall in England sollen diese dann gebaut werden.

In München wird das neue Werk 2026 in Betrieb gehen und 400 Millionen Euro kosten. Alle 1.000 betroffenen Mitarbeiter der Motorenbau-Abteilung sollen andere Arbeitsplätze bei BMW in München oder anderen bayerischen Standorten bekommen.

„Wir setzen unsere Elektrifizierungsstrategie konsequent um. Bis Ende 2022 wird jedes unserer deutschen Werke mindestens ein vollelektrisches Fahrzeug produzieren“

Milan Nedeljkovic, Produktionsvorstand BMW

Die BMW-Werke werden so umgebaut, dass sie Verbrenner-, Hybrid- und Elektroautos auf demselben Band produzieren können. Damit will man auch die Kosten senken, BMW spricht hier von 500 Millionen Euro im Jahr.

Quelle(n):
n-tv.de

Jörn Schmidt

Von Jörn Schmidt

Android-Fan seit 2010, Outdoor- & Skandinavien-Fan, Kino-Freak und derzeitiger User eines Honor View 20 mit Android 10

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.