BYD: Teslas neuer Rivale im Elektroauto-Markt

BYD Seal
Quelle: BYD

Lange Zeit war Tesla unangefochtener Marktführer bei Elektroautos. Doch dann kam BYD aus China und mischte die Karten neu.

Inzwischen liefern sich die beiden Unternehmen einen Zweikampf um die globale Marktführerschaft. In Europa ist BYD noch relativ unbekannt. Viele Menschen wissen nicht einmal, wie man den Namen richtig ausspricht (es ist „Bi-Wai-Di“ und steht für „Build your Dreams“). Doch Europa ist für BYD ein wichtiger Markt.

Mit dem Sponsoring der Fußball-EM diesen Sommer hat BYD einen wichtigen Schritt für mehr Bekanntheit gemacht. In den kommenden Jahren wird außerdem ein erstes europäisches Werk in Ungarn eröffnet. Bislang hat kein anderer chinesischer Anbieter eine eigene PKW-Herstellung auf europäischem Boden.

BYD hat einige Vorteile gegenüber Tesla:

  • Das Unternehmen baut Batterien selbst und liefert diese sogar an Konkurrenten wie Tesla.
  • BYD entwickelt auch eigene Chips, die im Zeitalter moderner Elektroautos einen sehr hohen Stellenwert haben.
  • Die elektrischen Autos von BYD sind bereits gut und das Angebot ist vielfältig.

Allerdings gibt es auch Herausforderungen, denn die Autos von BYD sind nicht gerade günstig und der chinesische Hersteller muss noch ein umfassendes Netz für Vertrieb und Service aufbauen.

Bis 2026 will BYD wenigstens 5 Prozent des europäischen Marktes für Elektroautos erobern. Das ist ein ambitioniertes Ziel, aber BYD hat gute Chancen, es zu erreichen.

Quelle(n):
SmartDroid

Links mit einem * sind Partner-Links. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalte ich ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Um über alle News auf dem Laufenden zu bleiben, folge mir auf Google News oder Facebook, abonniere meinen Telegram-, WhatsApp-, X/Twitter- oder Mastodon-Kanal oder RSS-Feed!

Der einzige Tech-Newsletter, den Du brauchst

Abonniere Schmidtis Blog, um tägliche Updates der neuesten Artikel direkt in Deinem Posteingang zu erhalten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert