Die USA werden ihre technologische Dominanz bald verlieren

Die von Trump geführte US-Regierung war sehr verärgert darüber, dass die amerikanischen Technologieunternehmen China bei 5G den Vortritt gelassen haben. Doch technologische Innovationen sind nie billig.

Die chinesische Regierung investiert massiv in ihre Technologieunternehmen. Dies ist wahrscheinlich einer der Gründe, warum die USA sie mit dem chinesischen Militär in Verbindung bringen. Amerikanische Chip-Firmen warnen, dass die Vereinigten Staaten ihre technologische Vorherrschaft verlieren werden, wenn die Regierung nicht massiv in die Produktion und Forschung investiert. Auch ihre Führung in Schlüsseltechnologien wird gefährdet sein.

Der amerikanische Verband der Halbleiterindustrie (SIA) forderte die US-Regierung auf, „mutige Maßnahmen“ zu ergreifen, indem sie Subventionen oder Steuergutschriften bereitstellt. Der Verband behauptet, dass dadurch „mehr Komponenten hergestellt würden, die das Wirtschaftswachstum, die Beschäftigung und die Infrastruktur in den USA vorantreiben“.

Zu den SIA-Mitgliedern gehören Unternehmen wie Broadcom, IBM, Intel, Nvidia und Qualcomm. Die Organisation glaubt, dass Subventionen und andere Anreize von anderen Regierungen eine Schlüsselrolle bei der Stärkung der globalen Wettbewerber gespielt haben. Ihrer Meinung nach sind diese Unternehmen in der nächsten Generation der mobilen Technologie ganz vorne mit dabei. Sie bemühen sich um künstliche Intelligenz und Quanten-Computing … aber in Wahrheit „ist die technologische Dominanz und Führung der Vereinigten Staaten in Gefahr“.

SEMI fordert die US-Regierung auf, die Handelsbeschränkungen mit China neu zu bewerten

Die International Semiconductor Industry Association (SEMI), zu dessen Mitgliedern u.a. Broadcom, Intel, Micron Technology, NXP Semiconductors sowie Samsung Electronics gehören, fordert das US-Handelsministerium auf, die Exportkontrollen für den Handel mit China neu zu bewerten. Laut der Organisation berücksichtigen diese Richtlinien nicht die öffentliche Meinung. Diese Politik werde dem langfristigen globalen Wachstum von US-Unternehmen schaden.

Der CEO von SEMI, Ajit Manocha, forderte das Handelsministerium auf, vorrangig die Regeln zu überprüfen, die Huawei daran hindern, US-Chiptechnologie zu erwerben. Er glaubt, dass diese Regeln dazu führen, dass bestimmte im Ausland hergestellte Halbleiter produziert werden.

Außerdem forderte er die Abteilung auf, den Rückstau an Anträgen auf Handelsgenehmigungen schnell abzuarbeiten. Für ihn sei das Verfahren eine „de facto Ablehnung“ und schaffe Unsicherheit. Dies führe auch dazu, dass Unternehmen amerikanische Technologie ablehnen.

Manocha forderte einen multilateralen Ansatz in der Handelspolitik, um ein „level playing field“ zu gewährleisten. Er kritisierte auch die frühere Trump-Administration für die Verwendung „extrem ungewöhnlicher Verfahren“, um „umfangreiche und vage einseitige Kontrolle über Projekte im Zusammenhang mit Halbleitern zu implementieren.“

Außerdem warnte er, dass diese Restriktionen F&E-Budgets kürzen und Unternehmen dazu zwingen könnten, Produktions- und Forschungsaktivitäten nach Übersee zu verlagern und damit „amerikanische Innovationen zu ersticken.“

Quelle(n):
GizChina

Um über alle News auf dem Laufenden zu bleiben, folge mir auf Facebook, abonniere meinen RSS-Feed oder meinen Telegram-Kanal!

Der einzige Tech-Newsletter, den Du brauchst

Abonniere Schmidtis Blog, um tägliche Updates der neuesten Artikel direkt in Deinem Posteingang zu erhalten

Von Jörn Schmidt

Android-Fan seit 2010, Outdoor- & Skandinavien-Fan, Kino-Freak und derzeitiger User eines OnePlus 8T mit Android 11

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.