Google Threat Intelligence: Die neue Plattform nutzt KI um vor Cyber-Bedrohungen zu schützen

Google Logo
Quelle: Google

Google Cloud hat kürzlich Google Threat Intelligence eingeführt, eine neue Plattform, die KI und riesige Datensätze nutzt, um Unternehmen aller Größenordnungen vor Cyber-Bedrohungen zu schützen.

Die Plattform integriert Gemini AI, Googles leistungsstarke KI-Engine, und kombiniert Daten aus Googles eigener Infrastruktur, VirusTotal und Mandiant, einem führenden Unternehmen für Cybersicherheitsforschung.

Umfassende Bedrohungsintelligenz für alle Unternehmen

Google Threat Intelligence bietet Unternehmen umfassende Einblicke in die aktuelle Bedrohungslandschaft und ermöglicht es ihnen, proaktiv gegen Bedrohungen vorzugehen. Die Plattform bietet folgende Vorteile:

  • Breite und Tiefe der Bedrohungsabdeckung: Die Plattform nutzt Daten aus verschiedenen Quellen, um ein umfassendes Bild der Bedrohungslandschaft zu erstellen. Dies ermöglicht es Unternehmen, auch neue und unbekannte Bedrohungen zu erkennen und sich zu schützen.
  • KI-gestützte Analyse: Gemini AI nutzt maschinelles Lernen, um Bedrohungsdaten schnell und effektiv zu analysieren. Dies ermöglicht es Unternehmen, Bedrohungen schneller zu erkennen und zu priorisieren, und automatisiert zeitaufwändige manuelle Aufgaben.
  • Verbessertes Angriffsflächenmanagement: Die Plattform hilft Unternehmen, ihre Angriffsfläche zu identifizieren und zu reduzieren, wodurch sie weniger anfällig für Angriffe werden.
  • Umfassender Schutz vor digitalen Risiken: Google Threat Intelligence schützt Unternehmen vor einer Vielzahl von Bedrohungen, darunter Malware, Phishing, Ransomware und Account Takeover (ATO).

Gemini AI: Die KI-Engine hinter Google Threat Intelligence

Gemini AI ist eine leistungsstarke KI-Engine, die speziell für die Cybersicherheitsanalyse entwickelt wurde. Sie verfügt über mehrere Funktionen, die sie für die Bedrohungsintelligenz ideal machen, darunter:

  • Langkontextfenster: Gemini AI kann bis zu 1 Million Token verarbeiten, was es ihr ermöglicht, den Kontext von Bedrohungen besser zu verstehen und komplexere Angriffe zu analysieren.
  • Entitätsextraktion: Gemini AI kann automatisch Entitäten wie IP-Adressen, Domänen und URLs aus Text extrahieren. Dies ermöglicht es der Plattform, Bedrohungen schneller und genauer zu identifizieren.
  • Generierung von Wissensgraphen: Gemini AI kann Wissensgraphen aus Bedrohungsdaten erstellen. Diese Graphen können verwendet werden, um die Beziehungen zwischen Bedrohungen zu visualisieren und zu verstehen.

Google Threat Intelligence: Ein Game-Changer für die Cybersicherheit

Google Threat Intelligence ist ein innovativer neuer Ansatz für die Cybersicherheit, der Unternehmen aller Größenordnungen helfen kann, sich vor den neuesten Bedrohungen zu schützen. Die Plattform nutzt die Leistung von KI und riesige Datensätze, um Unternehmen umfassende Einblicke in die Bedrohungslandschaft und die Möglichkeit zu geben, proaktiv gegen Bedrohungen vorzugehen.

Quelle(n):
VentureBeat

Links mit einem * sind Partner-Links. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalte ich ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Um über alle News auf dem Laufenden zu bleiben, folge mir auf Google News oder Facebook, abonniere meinen Telegram-, WhatsApp-, X/Twitter- oder Mastodon-Kanal oder RSS-Feed!

Der einzige Tech-Newsletter, den Du brauchst

Abonniere Schmidtis Blog, um tägliche Updates der neuesten Artikel direkt in Deinem Posteingang zu erhalten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert