Honor steht noch immer unter US-Beobachtung, gilt als potenzielle nationale Bedrohung

HONOR Slogan Go Beyond
Quelle: Honor

So wie man nun lesen kann, ist Honor noch immer nicht im sicheren Fahrwasser. Die USA haben den chinesischen Hersteller noch immer auf dem Kieker und sehen Honor, trotz der Unabhängigkeit von Huawei, weiterhin als potenzielle nationale Bedrohung an.

Noch immer droht Honor das gleiche Schicksal wie Huawei, nämlich das man den Hersteller auf die schwarze Liste setzt und somit ein Handel mit amerikanischen Unternehmen verboten wird und auch amerikanische Technologie nicht genutzt werde darf. Würde also dann den erneuten Verlust der Google-Dienste und auch den Zugang zu 5G-Technologien verwehrt werden könnte.

In den USA selbst scheint sich die Politik aber uneins zu sein, wie man mit Honor weiter verfahren soll. Das Pentagon und das Energy Departments sollen dafür gewesen sein, Honor auf die schwarzen Liste zu setzen, Mitarbeiter des Commerce und des State Departments sollen aber dagegen sein.

Am Ende scheint die Entscheidung, ob Honor auf der schwarzen Liste landet oder nicht, von US-Präsident Joe Biden getroffen werden zu müssen. Und auch hier würde sich dann zeigen, dass es nicht wirklich um eine nationale Bedrohung sondern nur um knallharte wirtschaftliche Interessen geht.

Quelle(n):
Washington Post

Um über alle News auf dem Laufenden zu bleiben, folge mir auf
Facebook, abonniere meinen RSS-Feed oder meinen Telegram-Kanal!

Der einzige Tech-Newsletter, den Du brauchst

Abonniere Schmidtis Blog, um tägliche Updates der neuesten Artikel direkt in Deinem Posteingang zu erhalten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.