Huawei-Smartphone noch lange ohne Google Services?

Huawei Logo

Huawei-CEO Ren Zhengfei sprach nun mal wieder über die aktuelle Situation von Huawei. Er sagt, dass diese nicht so schlimm ist wie erwartet.

Ren Zhengfei bestätigte, dass der von der US-Regierung auferlegte Bann und der Verbot von Google-Diensten auf Huawei-Smartphones nicht so schlimm ist wie erwartet. Man ging von einem Verlust von 20 bis 30 Milliarden Dollar aus, tatsächlich liegt der Verlust jedoch „nur“ bei 10 Milliarden Dollar.

Man geht bei Huawei aber auch davon aus, dass sich an der Situation so schnell nichts ändern wird. Man werde also noch lange mit dem US-Bann und den Folgen daraus leben müssen.

„Ich glaube nicht, dass die USA Huawei in naher Zukunft von der schwarzen Liste streichen werden. Wir sind jedoch optimistisch und offen für jede Diskussion.“

Das bedeutet, dass es für Huawei-Smartphones immer noch keine Google-Services geben wird. Es bedeutet auch, dass die Marke die Geräte auf dem europäischen Markt und einigen anderen großen Märkten erst einmal nicht veröffentlichen wird.

Für den chinesischen Markt hat das keine Auswirkungebn, dort sind die Google Dienste eh verboten.

Jörn Schmidt
Über Jörn Schmidt 19348 Artikel
Android-Fan seit 2010, Outdoor- & Skandinavien-Fan, Kino-Freak und derzeitiger User eines Honor View 20 mit Android 9 Pie

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich akzeptiere

*