Huawei sollte HongMeng OS als „Open Source“ entwickeln

Huawei Logo

Huawei Logo

In den letzten Wochen gab es viele Berichte über Huawei’s eigenes Betriebssystem, welches angeblich HongMeng OS heißen soll. Nun fordert ein chinesischer Milliardär, dass es Open Source werden soll.

Bereits seit 2012 soll Huawei an seinem eigenen Betriebssystem arbeiten. Doch in den letzten Monaten und Wochen wurde die Entwicklung forciert. Seit dem US-Bann arbeitet man unter Hochdruck daran, es zu veröffentlichen.

Am 26. Juni 2019 hielt Zhou Hongyi, Chairman und CEO des Internet-Sicherheitsunternehmens Qihoo 360 Technology, eine Rede bei der Nanjing Tech Week. Dort empfahl er, dass Huawei das HongMeng OS auf einer Open-Source-Plattform entwickeln soll.

Dies würde es zukünftig leichter machen, dieses Betriebssystem im gesamten chinesischen IT-Sektor zu verbreiten. Damit würde dann ein Großteil des chinesischen IT-Sektors unabhängig von den USA werden.

Die Einführung von Open Source ermöglicht es der Industrie, gemeinsam am Ökosystem der Betriebssysteme zu arbeiten und es zu entwickeln. Als Open Source könnte es auch leichter sein, ein komplettes App-Ökosystem aufzubauen.

Open Source ist nicht nur eine Softwareentwicklungsmethode, sondern eigentlich eine Form der wirtschaftlichen Entwicklung und ein einfacher Innovationsmechanismus.

Werde Mitglied in der Huawei Gruppe auf MeWe | Facebook

Es bleibt weiter spannend, wie es mit Huawei’s eigenem Betriebssystem weitergeht. Aber der Vorschlag, es Open Source zu machen, klingt sehr logisch.

Quelle(n):
https://www.huaweicentral.com/huawei-should-develop-hongmeng-os-open-source-qihoo-360-chairman/

Jörn Schmidt
Über Jörn Schmidt 19376 Artikel
Android-Fan seit 2010, Outdoor- & Skandinavien-Fan, Kino-Freak und derzeitiger User eines Honor View 20 mit Android 9 Pie

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich akzeptiere

*