Huawei: US-Handelsminister Ross kündigt härtere Maßnahmen an

Nachdem bereits heute morgen berichtet wurde, dass Huawei seine Produktion für ein weiteres Jahr gesichert hat, weiß man nun auch endlich genaueres zu den härteren Maßnahmen gegen den chinesischen Hersteller.

Gegenüber Bloomberg erklärte der US-Handelsminister Wilbur Ross, welche Maßnahmen als nächstes gegen Huawei ergriffen werden sollen.

Bereits vor einigen Wochen wurde bekannt, dass man die Vorschriften zum Handel mit Huawei weiter verschärfen wolle. Nun scheint man Nägel mit Köpfen machen zu wollen.

Bisher darf man an Huawei liefern, wenn 75 Prozent der Arbeit, Entwicklung und Produktion an den Produkten außerhalb der USA stattfinden. Diese Grenze soll nun weiter angehoben werden.

Zukünftig sollen 90 Prozent die Hürde sein, und das würde Huawei dann doch deutlich härter treffen. Daher hat sich der chinesische Hersteller mit seinen Zulieferern schon zusammengesetzt, damit diese die Produktion nach China verlagern.

Jedoch wollte Ross die Details der neuen Richtlinien noch nicht verraten. Jedoch könnten die Entwürfe kurzfristig umgesetzt werden.

Ross äußerte sich auch zu Phase 2 des Handelsabkommens mit China. auch hier soll Huawei noch keine Rolle spielen, so dass man die Sanktionen gegen den chinesischen Hersteller noch weiter verschärfen könnte.

Ob es aber dazu kommen wird, ist noch fraglich. Denn auch die amerikanische Wirtschaft würde unter dem Embargo weiter leiden. Vielmehr hat man den Eindruck, dass Huawei weiter als Druckmittel gegen China verwendet werden soll.

Default image
Jörn Schmidt
Android-Fan seit 2010, Outdoor- & Skandinavien-Fan, Kino-Freak und derzeitiger User eines Honor View 20 mit Android 10

Newsletter Updates

Gib Deine E-Mail-Adresse ein, um den Newsletter zu abonnieren und immer die neuesten News zu erhalten

Leave a Reply