Instagram & Nacktfotos: Plötzlich geht es doch

Instagram und nackte Haut – da kam es ja in der Vergangenheit ja immer mal wieder zu Problemen. Selbst etwas zu freizügige Bilder bekannter Stars wurden dann auch mal schnell gelöscht. Doch das soll sich ändern.

Instagram verabschiedet schrittweise vom grundsätzlichen Nacktheitsverbot. In Zukunft wird nicht jede Brust oder Nippel durch die App zensiert. Natürlich wird man auch weiter familiengerecht bleiben, doch nicht mehr so amerikanisch prüde agieren.

Daher hat man sich dazu entschieden, zwei Themenblöcke aus dem generellen Nacktheitsverbot zu entfernen. Zukünftig werden Kunst und medizinische Zusammenhänge von der Zensur verschont bleiben.

Während ein nackter männlicher Oberkörper bei Instagram nie Probleme machte, sah es bei der weiblichen Brust anders aus, vor allem die Brustwarzen durften nicht explizit gezeigt werden. Auch hier passt sich die App zukünftig etwas an.

Instagram lässt dann folgende Ausnahmen zu: Brustwarzen dürfen „beim Stillen, nach einer Entbindung und in den Momenten danach, in gesundheitsbezogenen Kontexten (z. B. nach einer Brustamputation, zur Sensibilisierung für Brustkrebs oder bei einer geschlechtsangleichenden Operation) oder infolge einer Protestaktion“ zu sehen sein. Beim Thema Kunst ist sogar „auch Nacktheit auf Fotos von Gemälden und Skulpturen gestattet“.

Quelle(n):
wmm

Um über alle News auf dem Laufenden zu bleiben, folge mir auf Facebook, abonniere meinen RSS-Feed oder meinen Telegram-Kanal!

Der einzige Tech-Newsletter, den Du brauchst

Abonniere Schmidtis Blog, um tägliche Updates der neuesten Artikel direkt in Deinem Posteingang zu erhalten

Von Jörn Schmidt

Android-Fan seit 2010, Outdoor- & Skandinavien-Fan, Kino-Freak und derzeitiger User eines OnePlus 8T mit Android 11

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.