LG G3 aus Metall wäre viel teurer gewesen

Das neue LG G3 ist zwar nicht aus Metall, dafür haben die Südkoreaner es aber sehr gut hinbekommen, diese Eigenschaft auf der Rückseite des neuen Flaggschiffes zu imitieren. Denn vom Aussehen her könnte man glatt denken, dass es Aluminium ist, auch wenn man mit dem Finger darüber streicht, ist ein leicht angeraute Oberfläche bemerkbar. Doch warum setzt auch LG beim neuen Flaggschiff auf Kunststoff und nicht gleich auf Metall? Die Antwort ist einfach, dass LG G3 wäre zu teuer geworden.

Ständig gibt es bei den neuen Flaggschiffes die Diskussion, warum sie trotz des hohen Preises noch immer aus Kunststoff sind. Samsung im speziellen kann davon ja ein Lied singen. Aber auch andere Hersteller wie LG setzen weiterhin auf Kunststoff, auch beim neuen LG G3.

Nun hat LG Stellung bezogen und den Verzicht auf Metall im Gehäuse des Flaggschiffes erklärt. Nun äußerte sich Chul Bae Lee (Vize-Chef des Mobile Design bei LG), dass man sich klar gegen eine Metallversion entschieden hätte, diese wäre wohl um 300 Dollar teurer gewesen.

Ferner, so Chul Bae Lee, hätte dann das LG G3 eine schlechtere Haptik sowie ein größeres Gewicht gehabt, dass neue Flaggschiff wäre als Metallversion designtechnisch außerdem um einiges wuchtiger ausgefallen.

Quelle: Phandroid

Um über alle News auf dem Laufenden zu bleiben, folge mir auf Facebook, abonniere meinen RSS-Feed oder meinen Telegram-Kanal!

Von Jörn Schmidt

Android-Fan seit 2010, Outdoor- & Skandinavien-Fan, Kino-Freak und derzeitiger User eines OnePlus 8T mit Android 11

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.