Motorola Edge Berlin, PStar, Kyoto: Das sind die neuen Modelle

Motorola Logo

Motorola arbeitet an mehreren neuen Edge-Smartphones. Diese sollen später in diesem Jahr veröffentlicht werden. Ein Leak enthüllt nun einige frühe Details über jedes Modell und wie Motorola plant, sie zu positionieren.

Noch gibt es keine Hinweise darauf, wann die Modelle mit den Codenamen „Berlin“, „PStar“ und Kyoto“ erscheinen werden. Es dürfte noch eine Weile dauern, vermutlich könnten die Geräte zum Weihnachtsgeschäft in den Handel kommen.

Motorola Edge „Berlin“

Es wird zwei Versionen des Motorola Edge „Berlin“ geben: eine für Europa und eine für Nordamerika. Als Antrieb soll der Snapdragon 778G-Chipsatz von Qualcomm zum Einsatz kommen, der 5G unterstützt.

Die Smartphones werden mit 6 GB RAM und 128 GB Speicher ausgeliefert, obwohl Motorola auch an einer teureren Variante mit 8 GB und 256 GB arbeitet.

Wo sich die beiden Smartphones leicht unterscheiden, ist die Kamera. Beide verfügen über eine 108 MP Hauptkamera, dass europäische Modell soll eine 16 MP Ultraweitwinkel-Kamera gegenüber dem 8 MP-Sensor der nordamerikanischen Variante.

Europa bekommt außerdem eine 8 MP-Telezoom-Kamera mit „Superzoom“, die bei der anderen Version durch einen 2 MP Tiefensensor ersetzt wird. Die Telefone sollen in mindestens drei Farben erhältlich sein – Emerald, Weiß und Stout (ein braunes Finish).

Motorola Edge „PStar“

Das Motorola Edge-Handy mit dem Namen „PStar“ wird in den Farben Schwarz, Weiß und Blau erhältlich sein. Es wird voraussichtlich von Qualcomms Snapdragon 865 oder 870 angetrieben werden. Ersterer wurde im letzten Jahr in praktisch allen Mainstream-Android-Flaggschiffen eingesetzt, letzterer treibt das Moto G100 an.

Er wird mit dem Snapdragon X55 5G-Modem gepaart sein. Dazu sollen 6 GB RAM und 128 GB Speicherplatz gesetzt sein. Es wird aber auch eine Version mit 8 GB RAM und sogar ein teureres Modell mit 12 GB und 256 GB geben. Die Kameras dieses Telefons sind identisch mit denen des europäischen „Berlin“-Modells.

Motorola Edge „Kyoto“

Dieses finale Modell wird das günstigste der Gruppe sein, obwohl im Moment noch nichts über den Chipsatz oder die Speicherkonfiguration wissen. Die Kameras sollen aber vom nordamerikanischen „Berlin“-Gerät übernommen werden.

So wird es eine 108 MP-Hauptkamera, eine 8 MP Ultraweitwinkel-Kamera und ein 2 MP Tiefenschärfen-Sensor. Eine 32 MP Selfie-Kamera ist ebenfalls enthalten.

Quelle(n):
TechnikNews

Um über alle News auf dem Laufenden zu bleiben, folge mir auf
Facebook, abonniere meinen RSS-Feed oder meinen Telegram-Kanal!

Der einzige Tech-Newsletter, den Du brauchst

Abonniere Schmidtis Blog, um tägliche Updates der neuesten Artikel direkt in Deinem Posteingang zu erhalten

2 Kommentare

  1. Wieder kein Fortschritt im Telezoom-Bereich, allerhöchsten durch Super-Zoom, wohl eher Softwareoptimierung.
    Wenn das so der Fall ist hätte dieser „Superzoom“ in das erste Edge + gehört um einigermaßen mitzuhalten und nicht 1 Jahr später,sorry da gehört jetzt etwas auf Augenhöhe mit Periskopzoom rein,sowas hätte ich im „PStar“ wenigstens erwartet.
    Hoffe die neue Telelinse hat wenigstens einen 5x optischen Zoom (wobei bei 8MP…)mit Telekinese zur erweiterten Aussicht an Board😂😂
    Liebe Leute bei Motorola ihr müsst langsam mal RICHTIG was REISSEN

  2. da bin ich gespannt was die unter „8 MP-Telezoom-Kamera mit Superzoom“ verstehen,
    ich vermute mal einen optischen 3x zoom. der rest digital, was nichts bringt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.