Motorola: Leak verrät Pläne für Highend-Flaggschiffe bis 2023

Motorola Logo
Quelle: Motorola

Im Juli soll das Motorola Edge 30 Ultra starten. Dabei soll es sich um das Highend-Flaggschiff von Motorola für dieses Jahr handeln. Nach Jahren der Einsteiger- und Mittelklasse-Smartphones besinnt sich Motorola also wieder auf ein echtes Flaggschiff. Und es soll nicht das einzige bleiben.

Nun sind Informationen zum Motorola-Portfolio bis ins Jahr 2023 aufgetaucht. Und da sind einige spannende Modelle genannt worden.

Den Anfang macht das „Devon“, ein 4G-fähiges Modell der unteren Mittelklasse, das von einem Snapdragon 680-Prozessor angetrieben wird und in Kürze als Motorola Moto G32 auf den Markt kommen soll. Es hat ein 6,49″ FullHD-LCD-Display mit 120 Hz Bildwiederholrate, 4 oder 6 GB RAM und 64 oder 128 GB Speicher verbaut. Dazu kommt eine Triple-Kamera mit 50 MP-Hauptsensor, 8 MP-Weitwinkelkamera und 2 MP-Tiefenkamera sowie eine 16 MP-Fixfokus-Selfiekamera auf der Vorderseite.

Als Nächstes kommt das „Tundra“, ein Edge-Modell für den chinesischen Markt, das ein 6,55″ 144 Hz-gekrümmtes FullHD+ POLED-Display. Im Inneren werkelt der SM8350 Snapdragon 888+. Es soll 6 GB, 8 GB oder 12 GB LPDDR5 RAM und entweder 128 GB oder 256 GB internem Speicher, zusammen mit einem 4.400 mAh Akku. Dazu gibt es auch eine 50 MP-Hauptkamera, eine 13 MP-Weitwinkel-/Makro- und 2-MP-Tiefensensor sowie eine 32 MP Selfie-Kamera. Die Veröffentlichung soll irgendwann im dritten Quartal erfolgen.

Danach folgen „Maui“ und „Victoria“, Einsteiger- bzw. Mittelklassemodelle, die beide von MediaTek-SoX’s angetrieben werden: ein Helio G37 für ersteres und ein nicht angekündigter MT6879 für letzteres Modell. Das „Maui“, dessen Display nur 720p darstellt, verfügt über 3 GB RAM und eine 16 MP + 2 MP + 2 MP + 5 MP-Kamera, während das „Victoria“ mit FullHD+-Auflösung, 4 GB/ 6 GB und 8 GB RAM bietet. Es gibt eine 108 MP Hauptkamera, eine 8 MP Weitwinkel- und auch Tiefenkamera und einen 2 MP Makrosensor und eine 16 MP Selfie-Kamera. Auch hier ist eine Veröffentlichung im dritten Quartal für beide Telefone wahrscheinlich.

Vor Ende des Jahres soll es auch noch eine 5G-Version des „Devon“ geben. Doch diese soll wohl nur in Nordamerika auf den Markt kommen.

2023 sollen dann die Modelle „Bronco“ und „Canyon“ erscheinen, dabei soll es sich um Flaggschiffe handeln. Vermutlich handelt es sich um die mögliche Motorola Edge 40-Reihe. Das „Canyon“ soll ein 165 Hz-Display bieten und Qualcomms nächstes Flaggschiff-SoC Snapdragon 8 Gen 2, während „Bronco“ entweder mit demselben Chip oder den aktuellen Snapdragon 8+ Gen 1 verbaut haben wird.

Beide Modellen werden ein FullHD+ Display mit 8 GB oder 12 GB RAM und 50 MP-Hauptkameras auf der Rückseite bieten. Doch während das „Canyon“ mit einem weiteren 50 MP-Sensor für Weitwinkel- und Makroaufnahmen sowie einer 60 MP Selfie-Kamera und einem 12 MP-Telefoto-Modul aufwartet, verspricht das „Bronco“ bescheidenere 13 MP Weitwinkel-/Makro-Kameras und eine16 MP-Selfie-Kamera.

Später im Jahr soll es dann auch noch das Rollalble „Felix“ und das faltbare „Juno“ geben.

Quelle(n):
91mobiles

Um über alle News auf dem Laufenden zu bleiben, folge mir auf Google News oder Facebook, abonniere meinen RSS-Feed oder meinen Telegram-Kanal!

Der einzige Tech-Newsletter, den Du brauchst

Abonniere Schmidtis Blog, um tägliche Updates der neuesten Artikel direkt in Deinem Posteingang zu erhalten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.