Sony: Darum sind die Xperia-Kameras schlechter als bei der Konkurrenz

Sony Logo
© Sony

Sony Logo

Etwas kurios ist es ja schon bei den Sony Xperia-Smartphones. Da baut man die besten Sensoren für Smartphone-Kameras, dennoch sind diese bei den eigenen Modellen schlechter als bei der Konkurrenz.

Jetzt hat sich Sony mal dazu geäußert, warum die Kameras in ihren eigenen Xperia-Smartphone so hinter der Konkurrenz her hinken. Trotz der gleichen Sensoren, die meistens von dem japanischen Hersteller stammen und auch von den anderen Herstellern eingesetzt werden.

Um es auf den Punkt zu bringen, die interne Zusammenarbeit zwischen mehreren Abteilungen soll bei den Japanern wohl nicht so sein, wie man es gerne hätte. Und so hätte es keinen Technologietransfer von der Entwicklungsabteilung der Alpha-Sparte zu Sony Mobile gegeben.

Die Alpha-Sparte hätte wohl Angst davor gehabt, dass sich Fotografen dann eher ein Smartphone kaufen statt einer Kamera. Berechtigt ist diese Angst ja ein wenig. Doch Profis werden nicht mit einem Smartphone fotografieren und wohl eher auf eine Spiegelreflexkamera der Alpha-Sparte zurückgreifen.

Doch mit dem neuen Sony Xperia 1 soll nun alles anders werden. Der neue CEO Kenichiro Yoshida hat dafür gesorgt, dass endlich die interne Zusammenarbeit vortiele bringen wird. So hat er dafür gesorgt, dass mit Kimio Maki einen echter Profi in der digitalen Bildentwicklung für Sony Mobile arbeitet.

Dieser hat dafür gesorgt, dass die „Mauern“ zwischen den Abteilungen eingerissen wurden. Und das Ergebnis sollen wir dann erstmals beim der Kamera des neuen Flaggschiffes sehen können.

Quelle(n):
https://www.trustedreviews.com/news/sony-xperia-phones-finally-getting-alpha-style-cameras-3666962

Jörn Schmidt
Über Jörn Schmidt 19770 Artikel
Android-Fan seit 2010, Outdoor- & Skandinavien-Fan, Kino-Freak und derzeitiger User eines Honor View 20 mit Android 9 Pie

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*