WhatsApp: Diese Einstellungen solltet ihr unbedingt ändern

WhatsApp ist derzeit der beliebteste Messenger. Dennoch sollte man gerade hier vorsichtig sein mit den Dingen die man teilt. Daher solltet ihr unbedingt diese Einstellungen ändern.

Bereits vor einiger Zeit hatte die Stiftung Warentest sich WhatsApp etwas genauer angesehen und ein paar Empfehlungen für die Nutzung des Messengers ausgesprochen.

Drei Einstellungen solltet ihr auf jeden Fall ändern, damit man nicht zu viel von seiner Privatsphäre Preis gibt. Und dabei handelt es sich im genauen um:

Profilbild
Beim Profilbild hat man drei Optionen: „Jeder“, „Meine Kontakte“ oder „Niemand“. „Jeder“ ist das absolute No-Go. Ihr solltet euch zwischen „Meine Kontakte“ und „Niemand“ entscheiden. Da kommt es darauf an, wen man in der kontaktliste hat. Sind es nur Freunde, dann kann man den Haken bei „Meine Kontakte“ setzen, ansonsten solltet ihr euch für „Niemand“ entscheinden.

 Zuletzt online
Das geht eigentlich keinen etwas an, wann ihr bei WhatsApp zuletzt online wart. Auch dort habt ihr die Wahl zwischen „Jeder“, „Meine Kontakte“ oder „Niemand“. Ihr solltet euch für „Niemand“ entscheiden.

Lesebestätigung
Dort könnt ihr einstellen, ob der Verfasser einer Nachricht an euch sehen kann, ob ihr die Nachricht auch schon gelesen habt. Ein graues Häkchen bedeutet, dass die Nachricht verschickt wurde. Zwei graue Häkchen bedeuten, dass die Nachricht angekommen ist. Zwei blaue Häkchen bedeuten, dass ihr die Nachricht gelesen habt. Ihr solltet die Lesebestätigung einfach abschalten.

Alle drei Einstellungen könnt ihr unter Einstellungen -> Account -> Datenschutz ändern.

Wenn es nach Stiftung Warentest geht, dann sollte man WhatsApp auch noch den Zugriff auf den Standort und den Speicher oder Fotos verbieten. Gerade letzteres ist aber problematisch, da ihr sonst auch keine Bilder mehr teilen könnt.

Quelle(n):
Stiftung Warentest

Jörn Schmidt

Von Jörn Schmidt

Android-Fan seit 2010, Outdoor- & Skandinavien-Fan, Kino-Freak und derzeitiger User eines Honor View 20 mit Android 10

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.