Xiaomi gibt Quartalszahlen für Q1 2022 bekannt

Xiaomi Logo neu
Quelle: Xiaomi

Der Elektronik- und Haushaltsgerätehersteller Xiaomi gab bekannt, dass sein Umsatz im ersten Quartal 2022 um 4,6 Prozent auf 73,4 Mrd. Yuan (10,9 Mrd. USD) gesunken ist. Dies ist auf strenge Restriktionen zurückzuführen, die von den chinesischen Behörden auferlegt wurden, um die Ausbreitung des Coronavirus zu bekämpfen, sowie auf eine weltweite Verknappung von Komponenten.

Der Nettoverlust von Xiaomi in den ersten drei Monaten des Jahres 2022 betrug 587,6 Millionen Yuan (etwa 80 Millionen Dollar), während ein Jahr zuvor im gleichen Zeitraum ein Gewinn von 7,8 Milliarden Yuan (1,16 Milliarden Dollar) erzielt wurde. Vor diesem Hintergrund verliert der größte chinesische Smartphone-Hersteller weiterhin globale Marktanteile, wodurch Hauptkonkurrenten wie Samsung und Apple ihren Absatz weiter steigern.

Chinesische Smartphone-Hersteller haben Schwierigkeiten, unter anderem aufgrund harter Maßnahmen im Rahmen der Bekämpfung des Coronavirus. Dies hat einen Nachfragerückgang auf dem heimischen Markt zur Folge und führt auch zu einer Unterbrechung der Lieferketten. Die größten Produktionsstätten in Schanghai sind seit Ende März, nachdem in der Region ein Ausbruch des Coronavirus festgestellt wurde, gezwungen, unter strengen Einschränkungen zu arbeiten.

Den Rückgang im Smartphone-Geschäft, das etwa 60 Prozent des Umsatzes von Xiaomi ausmacht, versucht der Anbieter mit Verbrauchsgeräten und anderer Elektronik zu kompensieren. Zuvor wurde bekannt, dass Xiaomi Zulieferer benachrichtigt hat, das Ziel für die Veröffentlichung von Smartphones im Jahr 2022 von 200 Millionen Einheiten auf 160-180 Millionen Einheiten zu reduzieren.

Xiaomi hat erstmals einen Rückgang der Quartalsumsätze überhaupt gemeldet.

Um über alle News auf dem Laufenden zu bleiben, folge mir auf Google News oder Facebook, abonniere meinen RSS-Feed oder meinen Telegram-Kanal!

Der einzige Tech-Newsletter, den Du brauchst

Abonniere Schmidtis Blog, um tägliche Updates der neuesten Artikel direkt in Deinem Posteingang zu erhalten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.