YouTube testet serverseitige Anzeigen: Werbeblocker können umgangen werden

YouTube Logo
Quelle: Google

YouTube testet derzeit eine neue Methode zur Einblendung von Werbung in Videos, die sich auf die beliebte Browser-Erweiterung SponsorBlock und das Nutzererlebnis auswirken könnte.

SponsorBlock ist eine von der Community gepflegte Erweiterung, die es Nutzern ermöglicht, Sponsoren-Segmente in YouTube-Videos zu überspringen. Nutzer können die Start- und Endzeiten dieser Segmente eintragen, so dass andere Nutzer diese Werbeeinblendungen automatisch überspringen können.

Anstatt die Werbung als separate Datei zum Client zu streamen, bettet YouTube die Werbung nun direkt in das Video ein. Das bedeutet, dass die von SponsorBlock verwendeten Zeitstempel zum Überspringen der In-Video-Werbung nicht mehr funktionieren.

Das serverseitige Einblenden von Werbung könnte SponsorBlock unwirksam machen. Die Entwickler der Erweiterung haben jedoch bereits angekündigt, an Lösungen zu arbeiten, um die neue Methode zu umgehen.

Quelle(n):
Github

Links mit einem * sind Partner-Links. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalte ich ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Um über alle News auf dem Laufenden zu bleiben, folge mir auf Google News oder Facebook, abonniere meinen Telegram-, WhatsApp-, X/Twitter- oder Mastodon-Kanal oder RSS-Feed!

Der einzige Tech-Newsletter, den Du brauchst

Abonniere Schmidtis Blog, um tägliche Updates der neuesten Artikel direkt in Deinem Posteingang zu erhalten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert