Andy Rubin verlässt Google

Andy Rubin

Andy Rubin verlässt Google. Diese Nachricht lief vergangene Nacht durch die Ticker. Damit verlässt der Android-Urvater und Gründer von Android Inc. den Konzern, um ein eigenes neues Startup zu gründen. Kein Geheimnis ist ja, dass sich Rubin besonders für die Robotik interessiert. Auf diesem Gebiet will er zukünftig weiterarbeiten, jedoch nicht mehr unter der Regie von Google. Larry Page wünschte Andy Rubin weiterhin alles Gute für seine Zukunft.

Bereits im März 2013 trat Andy Rubin bei Google von seiner Position als Chefentwickler zurück. Seitdem widmete er sich lieber seinem neuen Hobby der Robotik. Zukünftig wird er weiter auf diesem Gebiet arbeiten/forschen, dann jedoch in seinem eigenen Unternehmen. Dafür möchte er sich von seinem reichlich vorhandenen Geld ein eigenes Startup gründen und andere Unternehmen unterstützen.

Andy Rubin

Das Andy Rubin nun bei Google ausgeschieden ist, kam doch ein wenig überraschend. Zwar war er nicht mehr Android Chefentwicker, aber immer noch ein fester und wichtiger Bestandteil des Unternehmens. Ohne ihn wäre Android heute auch nicht, dass was es ist, nämlich das am weitesten verbreitete mobile Betriebssystem der Welt.

Als Nachfolger der freigewordenen Stelle bei Google ist James Kuffner vorgesehen, dieser arbeit dort bereits in der Robotik-Abteilung. Wie sich aber der Weggang von Andy Rubin zukünftig auf Google und Android auswirken könnte, ist derzeit noch nicht abzusehen. Es ist immer schade, wenn einer der Väter des Erfolgs ein Unternehmen verlässt.

Jörn Schmidt
Über Jörn Schmidt 18366 Artikel
Android-Fan seit 2010, Outdoor- & Skandinavien-Fan, Kino-Freak und derzeitiger User eines Honor View 20 mit Android 9 Pie

1 Trackback / Pingback

  1. Andy Rubin verlässt Google | Android Smart...

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich akzeptiere

*