Bundesnetzagentur: Telekom StreamOn und Vodafone Pass verboten

Bundesnetzagentur
Quelle: Bundesnetzagentur

Die Bundesnetzagentur hat nun die Vermarktung von Telekom StreamOn und Vodafone Pass untersagt. Seit Jahren stehen diese beiden Angebote in der Kritik. und nun macht die Bundesnetzagentur Schluss damit.

Bei Telekom StreamOn und Vodafone Pass handelt es sich um sogenannte Zero Rating-Optionen. Diese verstoßen gegen die Netzneutralität, weil sie den Datenverkehr nicht gleich behandeln, so die Bundesnetzagentur. Damit war es z.B. möglich, gegen Geld bestimmte Dienste am Datenvolumen vorbei zu nutzen.

„Wir beenden die Ungleichbehandlung von Datenverkehren, die mit den Zero Rating-Optionen verbunden sind. Wir erwarten, dass die Anbieter nun Tarife mit höheren Datenvolumina oder günstigere Mobilfunk-Flatratetarife anbieten. Verbraucherinnen und Verbraucher werden davon profitieren.“

Klaus Müller, Präsident der Bundesnetzagentur

Nicht nur, dass die Vermarktung von Telekom StreamOn und Vodafone Pass untersagt wurde. Außerdem ordnete die Bundesnetzagentur die Beendigung von Bestandskundenverträgen an. Die Vermarktung muss bis zum 1. Juli 2022 beendet werden, die Beendigung der Bestandskundenverträge bis zum März 2023.

Quelle(n):
Pressemitteilung

Um über alle News auf dem Laufenden zu bleiben, folge mir auf Google News oder Facebook, abonniere meinen RSS-Feed oder meinen Telegram-Kanal!

Der einzige Tech-Newsletter, den Du brauchst

Abonniere Schmidtis Blog, um tägliche Updates der neuesten Artikel direkt in Deinem Posteingang zu erhalten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.