Das war’s: LG verkündet offiziell den Abschied vom Smartphone-Markt

LG bestätigt die Schließung seines Mobilfunkgeschäfts, um sich auf vernetzte Geräte und Smart Home zu konzentrieren

Ein Android-Urgestein gibt auf! Nun hat LG offiziell bekannt gegeben, dass man die Herstellung von Smartphones weltweit einstellen wird. Mit dieser Entscheidung hatte man ja bereits gerechnet.

Es zeichnete sich ja bereits seit Monaten ab. LG’s Smartphone-Geschäft war in extreme Schieflage geraten. Dies ist nicht erst seit gestern zu beobachten gewesen, seit Jahren kam nicht wirklich überzeugendes mehr vom einstigen Android-Pionier. Damit ist man nicht allein, auch HTC und Sony dümpeln nur noch so vor sich hin. Dennoch ist LG der erste Hersteller, der nun Nägel mit Köpfen macht und die Konsequenzen zieht.

Mit dem Rückzug will sich LG nun auf andere wichtige, und vor allem, umsatzträchtigere Bereiche zu konzentrieren. Die Ressourcen sollen auf die stark wachsenden Bereiche wie Komponenten für Elektrofahrzeuge, vernetzte Geräte, Smart Homes, Robotik, künstliche Intelligenz und Business-to-Business-Lösungen sowie Plattformen und Dienstleistungen konzentrieren.

Smartphone-Markt ist zu wettbewerbsintensiv

Der Markt bei Smartphones hingegen sei extrem wettbewerbsintensiv und hatte LG in den letzten Jahren nur Verluste eingebracht. Daher hat der Vorstand nun zugestimmt, sich vom Smartphone-Markt zurückzuziehen.

Die noch auf Lager befindlichen Geräte werden nun abverkauft und es wird auch noch ein paar Updates geben. Aber ganz ehrlich, hier hatte LG ja extrem geschwächelt, was auch einer der Gründe war, weswegen kaum noch ein User die Modelle des südkoreanischen Herstellers gekauft hatte. Denn wenn man Updates erst 1 Jahr später bekommt als bei der Konkurrenz, dann braucht man sich nicht zu wundern.

6G steht bei LG ganz oben auf der Prioritätsliste

Zum 31. Juli wird dann offiziell Schluss sein. Dennoch werde man weiterhin Komponenten für Smartphones entwickeln und verkaufen, LG Display ist ja da einer der erfolgreichen Unternehmensteile. Und man werde sich auf 6G konzentrieren, hier hatte man ja schon eine Art Fahrplan bekannt gegeben.

Am Ende hat LG bei den Smartphones eben zu viele Fehler gemacht. Zu teure Geräte mit teilweise sinnloser Ausstattung für verschiedene Märkte, die dann auch nicht wirklich wettbewerbsfähig waren. Und dann noch die fehlenden Updates – da hatte die Konkurrenz aus China am Ende dann leichtes Spiel.

Quelle(n):
LG

Um über alle News auf dem Laufenden zu bleiben, folge mir auf Facebook, abonniere meinen RSS-Feed oder meinen Telegram-Kanal!

Der einzige Tech-Newsletter, den Du brauchst

Abonniere Schmidtis Blog, um tägliche Updates der neuesten Artikel direkt in Deinem Posteingang zu erhalten

Von Jörn Schmidt

Android-Fan seit 2010, Outdoor- & Skandinavien-Fan, Kino-Freak und derzeitiger User eines OnePlus 8T mit Android 11

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.