Huawei beginnt, 5G-Lizenzgebühren von Apple und Samsung zu fordern

Huawei wird anfangen, von Herstellern wie Apple und Samsung eine „angemessene“ Gebühr für den Zugang zu seinem Fundus an drahtlosen 5G-Patenten zu verlangen.

Für den arg gebeutelten Hersteller könnte es damit möglicherweise eine lukrative Einnahmequelle geben, indem es sich endlich für die Nutzung seiner 5G-Patente bezahlen lässt. Bisher hatte Huawei ja oftmals darauf verzichtet.

Der Besitzer des weltweit größten Portfolios an 5G-Patenten wird mit Apple und Samsung über Preise und mögliche Kreuzlizenzen verhandeln, sagte Chief Legal Officer Song Liuping. Huawei will trotz der US-Bestrebungen, seine Netzwerkausrüstung zu blockieren und von der Lieferkette auszuschließen, bezahlt werden, versprach aber, niedrigere Preise zu verlangen als Rivalen wie Qualcomm Inc., Ericsson AB und Nokia Oyj.

Huawei will so für die Jahre 2019 bis 2021 etwa 1,2 bis 1,3 Milliarden Dollar an Patent- und Lizenzgebühren einnehmen. Laut Jason Ding, Leiter der Abteilung für geistiges Eigentum bei Huawei, werden die Lizenzgebühren pro Telefon auf 2,50 Dollar begrenzt.

Huawei besitzt das weltweit größte Portfolio an 5G-Patenten, die natürlich auch eine Menge Geld einbringen können. Da sie auch von anderen Herstellern aktiv genutzt werden, will man so nun eine sichere Einnahmequelle generieren.

Quelle(n):
Bloomberg

Um über alle News auf dem Laufenden zu bleiben, folge mir auf Facebook, abonniere meinen RSS-Feed oder meinen Telegram-Kanal!

Der einzige Tech-Newsletter, den Du brauchst

Abonniere Schmidtis Blog, um tägliche Updates der neuesten Artikel direkt in Deinem Posteingang zu erhalten

Von Jörn Schmidt

Android-Fan seit 2010, Outdoor- & Skandinavien-Fan, Kino-Freak und derzeitiger User eines OnePlus 8T mit Android 11

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.