Ist Huawei wirklich so böse? Gesichtserkennung soll Uiguren systematisch überwacht haben

Ungeheuerliche Vorwürfe gegen Huawei! Und diese scheinen sich am Ende sogar zu bewahrheiten! Hat sich Huawei und zusammen mit den Gesichtserkennungsspezialisten Megvii an der systematischen Überwachung in China lebender Uiguren beteiligt?

Huawei soll intern an einem System gearbeitet haben, welches per künstlicher Intelligenz die in China lebende Minderheit der Uiguren auf Videomaterial identifiziert haben soll.

Die Uiguren sind eine in China lebende muslimische Minderheit. Seit 2017 fährt die Regierung in Pekings einen harten Kurs gegen die Minderheit, mindestens eine Million Uiguren sollen in Internierungs- und Umerziehungslagern untergebracht worden sein.

Die Forschungsorganisation IPVM konnte entsprechende interne Dokumente auf öffentlich zugänglichen Huawei-Servern entdecken. Nach der Bitte um Stellungnahme hat Huawei die Dokumente aber umgehend gelöscht.

Laut der Dokumente soll ein Kamerasystem mit künstlicher Intelligenz automatisch die Gesichter in einer Menschenmenge analysieren können. Dabei konnte es neben Alter und Geschlecht auch deren Ethnie einschätzen. Und wenn es ein Uigure war, wohl auch automatisch die Polizei benachrichtigen.

Huawei soll laut dem Bericht „Server, Kameras, Cloud-Infrastruktur und andere Werkzeuge“ für das System bereitgestellt haben.

Sowohl Huawei als auch Megvii haben mittlerweile die Echtheit der Dokumente bestätigt. Jedoch sei es „einfach ein Test und habe keine reale Anwendung … Huawei liefert nur Allzweckprodukte für diese Art von Tests. Wir bieten keine benutzerdefinierten Algorithmen oder Anwendungen an.“ Kann man das glauben?

Quelle(n):
The Washington Post

Von Jörn Schmidt

Android-Fan seit 2010, Outdoor- & Skandinavien-Fan, Kino-Freak und derzeitiger User eines OnePlus 8T mit Android 11

6 Antworten auf „Ist Huawei wirklich so böse? Gesichtserkennung soll Uiguren systematisch überwacht haben“

Das Problem was ich sehe ist, in China muss man als Firma das machen was der Staat (Regierung) von einem Fordert.
Ob das nun nur ein Test war oder nicht, ist nicht die dringende Frage, alleine die Tatsache das sie an solchen Entwicklungen für diesen Staat beteiligt sind ist das Problem. Und das Sie davor alles und wirklich alles immer wieder bestritten haben zeigt mir persönlich wie glaubwürdig sie am Ende wirklich sind.

Aber dieses Problem haben sämtliche amerikanischen Firmen doch ebenso. Sie sind dem Patriot Pact unterworfen und haben ihre Daten ebenso herauszugeben und zu funktionieren wie es die entsprechenden Stellen verlangen. Und dies wissen wir seit Snowden nun mehr als sicher.

Hey Jörn, da ich eben Deinen Blog schon sehr lang verfolge war ich eben doch über die Überschrift sagen wir etwas erstaunt. Ich gebe Dir in deinen Ausführungen Deiner Antwort recht.

Beste Grüsse

Torsten

Entschuldige bitte aber dies ist ein tendenziöser Artikel mit einer doch sehr befremdlichen Wortwahl in der Überschrift. Huawei ist ein Techkonzern der liefert was bestellt wird.

Seltsam ist das sich momentan auf Huawei eingeschossen wird und sämtliche anderen Firmen, nennen wir als Beispiel Cisco, die genau das gleiche und noch im viel grösserem Ausmass bieten (Gesichtserkennung, Backdoors – bewiesen – und extreme Spionage – ebenfalls bewiesen – vollkommen außen vor gelassen werden. Aber ein Artikel über Huawei bietet wahrscheinlich gutes Clickbait und polarisiert so schön. Einfach unglaublich.

Hallo Torsten, deshalb ja auch der Beginn der Headline, ob Huawei wirklich so böse ist.
Dennoch haben Sie ja zugegeben, dass sie an einer solchen Software gearbeitet haben, ob man diese dann am Ende einsetzt oder nicht, sei dahin gestellt. Dennoch könnte man sie nutzen, und allein das ist ja schon verwerflich.
Natürlich darf man, so wie du sagst, nicht vergessen, dass Huawei ein Unternehmen ist, was liefert, was bestellt wird. Dennoch könnte man aber für sich selbst Grenzen ziehen, bis wo man mitgeht. In China ist das vielleicht aber nicht so einfach.
Und natürlich sollten wir uns allen klar machen, dass natürlich nicht nur China bzw. Huawei selche Systeme hat, auch in den USA und überall auf der Welt kommt Gesichtserkennung zum Einsatz, mit der vermutlich das gleiche gemacht werden könnte.
Dennoch sollte man auch mal die negativen Seiten von Huawei betrachten, die es eben gibt, dass hat nichts mit Clickbait zu tun. Wenn du meinen Blog regelmäßig verfolgst, dann müsstest du mitbekommen haben, dass ich eher Pro-Huawei bin, aber eben auch nicht alles gutheißen kann/mag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.