Lenovo Tab M10 Plus (3rd Gen) Testbericht

Lenovo Tab M10 Plus (3rd Gen) Header
Quelle: Schmidtis Blog

Lenovo schickt eine Neuauflage seines Tab M10 Plus ins Rennen. Das Tablet wird dann bereits in der 3. Generation erhältlich sein, offizieller Name daher auch Lenovo Tab M10 Plus (3rd Gen). Ich konnte das neue Tablet bereits vor dem Start testen, ob es eine Kaufempfehlung ist, soll der Testbericht zeigen.

Das Lenovo Tab M10 Plus (3rd Gen) wurde mir in der Farbe Storm Grey mit 4 GB RAM und 64 GB Speicher freundlicherweise vom Hersteller zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür! Dennoch hat dies keinen Einfluss auf das Testergebnis. Die UVP beträgt EUR 229,00 und ab 10. April soll das Tablet in Deutschland erhältlich sein.

Es gibt auch eine Promo-Aktion, wo Kunden das Lenovo Tab M10 Plus (3rd Gen) zu einem deutlich günstigeren Preis (immerhin knapp 15 Prozent Ersparnis) erhalten können:

PartnerUVPPromo UVPVarianteStart Pre-Sales AktionEnde Pre-Sales Aktion
AmazonEUR 229,00EUR 194,954 GB + 64 GB10.04.202221.04.2022
OttoEUR 229,00EUR 194,954 GB + 64 GB10.04.202221.04.2022

Lieferumfang

Das Lenovo Tab M10 Plus (3rd Gen) kommt in einer doch recht auffälligen Verpackung mit großen Abbild des Tablets auf der Vorderseite daher. Auf der Rückseite der Box findet man auch gleich wieder die wichtigsten Key-Specs des Gerätes.

Im Inneren findet man dann auch gleich das Tablet, dazu dann auch Ladegerät mit 10 Watt samt Kabel und dem üblichen Papierkram. Das war’s auch schon.

Lenovo Tab M10 Plus (3rd Gen)
Lieferumfang | Quelle: Schmidtis Blog

Lenovo Tab M10 Plus (3rd Gen) Spezifikationen

  • Farbe: Strom Grey, Frost Blue
  • Größe: 251,20 x 158,80 x 7,45 mm
  • Gewicht: 465 g
  • Betriebssystem: Android 12 (ab 2023 mit Android 13)
  • RAM: 3 GB/ 4 GB
  • Interner Speicher: 32 GB/ 64 GB/ 128 GB (erweiterbar via microSD-Karte um bis zu 1 TB)
  • Prozessor: MediaTek Helio G80 (WiFi), Qualcomm Snapdragon 680 (LTE)
  • Display: 10,61″ 2K (2.000 x 1.200 Pixel), IPS, Touch, 400 Nits, 60 Hz, 220 ppi
  • Rückseite: 8 MP (Autofokus)
  • Frontkamera: 8 MP (Fixfokus)
  • Akku: 7.700 mAh mit 20 Watt Laden, 10 Watt Adapter liegt bei
  • Wlan 5 ac (1×1), Bluetooth 5.0, USB Typ-C , 3,5 mm Klinke, Wi-Fi Direct, Wi-Fi Display, GPS-GLONASS, A-GPS (nur LTE-Modelle), Face Unlock
Lenovo Tab M10 Plus (3rd Gen)
Rückseite | Quelle: Schmidtis Blog

Verarbeitung & Haptik

Das Lenovo Tab M10 Plus (3rd Gen) ist ein schlankes, flaches und klassisches Tablet. Es sieht richtig gut aus, wenn auch nicht wie ein Flaggschiff-Tablet. Denn die Ränder rund um das Display sind dann doch etwas zu dick. Am Finish ist nichts auszusetzen, da knarzt nichts, das Gerät liegt gut in der Hand und macht auch wegen seines Gewichts und des Aluminiumgehäuses einen wertigen Eindruck.

Es gibt gleich 4 Lautsprecher, einen 3,5 mm Klinkenanschluss, eine Frint- und Rückkamera verpackt in einem edlen Design. Das Tablet unterstützt auch Dolby Atmos und der Speicher ist sogar um bis zu 1 TB erweiterbar.

An der rechten oberen Seite wurde der Powerbutton verbaut, die Lautstärkewippe findet ihr auf der rechten Seite. Diese haben einen ordentlichen Druckpunkt, hier gibt es nichts zu beanstanden. Für seinen Preis ist das Gerät wirklich gut verarbeitet.

Display

Im Lenovo Tab M10 Plus (3rd Gen) ist ein hochauflösendes 10,61″ Display verbaut. Dabei handelt es sich um ein IPS-Panel mit 2K-Auflösung und 2.000 x 1.200 Pixeln Auflösung bei 220 ppi. Alles ist schön scharf, man kann keine einzelnen Pixel erkennen. Es bietet eine maximale Helligkeit von 400 nits. Es könnte also durchaus heller sein, bei direkter Sonneneinstrahlung dürfte es dann manchmal zu Problemen bei der Ablesbarkeit kommen.

Die automatische Helligkeitsanpassung reagiert aber durchaus zuverlässig und schnell. Die Farben wirken sehr klar und lebhaft, hier gibt es wiederum nichts zu beanstanden. Filme und Bilder kommen auf dem Display gut zur Geltung, es macht Spaß, sich darauf Content anzusehen.

Lenovo Tab M10 Plus (3rd Gen)
Quelle: Schmidtis Blog

Kamera

Bei einem Tablet spielen die verbauten Kameras meistens nur eine Nebenrolle. So auch hier, für Schnappschüsse sind sie allemal ausreichend, richtige Urlaubsbilder würde ich damit allerdings nicht machen wollen.

Auf der Rückseite gibt es eine 8 MP Hauptkamera ohne LED-Blitz, die Frontkamera löst ebenfalls mit 8 MP auf. Schon allein das fehlen des Blitzes zeigt, dass auch Lenovo nicht davon ausgeht, dass mit dem Tab M10 Plus (3rd Gen) viel fotografiert werden wird. Wie gesagt, die Kameras dürften für schnelle Schnappschüsse und die Videotelefonie ausreichen, ohne das man allzu viel Qualität erwarten sollte.

Software & Performance

Im Vergleich zur zweiten Generation wartet das Tablet Lenovo Tab M10 Plus (3rd Gen) mit vielen Verbesserungen auf. Mit dem MediaTek Helio G80 Octa-Core setzt der Hersteller in der WiFi-Variante auf einen schnelleren Prozessor, der deutlich flotter ist als noch beim Vorgänger. Dazu gab es im Testmodell 4 GB RAM und 64 GB internen Speicher, den man aber um bis zu 1 TB erweitern kann. Daran sollte es also nicht mangeln, wenn man seine Musiksammlung auf das Tablet bringen will.

Die Oberfläche sieht aus wie Stock Android, neben Amazon Music, Netflix und MS Office gab es keine weitere Bloatware zu finden. Dennoch ist das Tablet keine Rakete, hin und wieder gönnt sich das System ein wenig Ruhe und braucht etwas länger. Nun gut, es kostet knapp EUR 200,00 – da kann man keinen Rennwagen für erwarten.

Dafür ist aber bereits Android 12 an Bord und Android 13 wurde für 2023 versprochen. Es soll 3 Jahre Sicherheitsupdates geben, in welchen Abständen die dann verteilt werden, ist aber nicht bekannt.

Es gibt einen Fingerabdrucksensor und auch Face Unlock für die Sicherheit, letzteres hat bei mir aber nicht zuverlässig funktioniert. Gerade wenn das Licht dann nicht mehr so gut ist hat die Frontkamera deutliche Schwierigkeiten, das Gesicht zu erkennen.

Lenovo Tab M10 Plus (3rd Gen)
Quelle: Schmidtis Blog

Akku

Einen stolzen 7.700 mAh Akku wurde dem Lenovo Tab M10 Plus (3rd Gen) spendiert. Dieser könnte durchaus größer sein, viele der Konkurrenten bieten da mehr. Das heißt es aber nicht, dass dem Tablet schnell der Strom ausgeht, keinesfalls, so soll die Audiowiedergabe bis zu 60 Stunden, Videos bis zu 12 Stunden und bei WiFi-Browsing bis zu 14 Stunden möglich sein.

Das Tablet hält also dennoch erfreulich lange durch. Das Laden des Tablets dürfte aber eine ganze Weile dauern, zu lange, wie ich meine. Denn der 7.700 mAh Akku kann nur mit maximal 20 Watt geladen werden, jedoch liegt nur ein 10 Watt Ladegerät bei. Ihr könnt euch ausrechnen, wie lange es von 0 bis 100 Prozent dauert. Da vergeht dann schon die eine oder andere Stunde.

Fazit

Das Lenovo Tab M10 Plus (3rd Gen) ist ein günstiges Tablet, der Preis verrät ja schon, dass man hier keine Flaggschiff-Power erwarten kann. Wie auch viele andere Tablets dieser Preisklasse ist das Tab M10 Plus (3rd Gen) auf die Nutzung zum Surfen, Shoppen und Filmegucken ausgelegt. Ferner sind Familien als Zielgruppe ausgemacht, das Gerät hat auch standradmäßig die Kids Space App installiert, womit Kinder Spiele geeignete Inhalte ansehen oder Games spielen können.

Darüber hinaus bietet das Tablet für 3 Monate Amazon Music Unlimited kostenlos, streamen von mehr als 70 Millionen Songs werbefrei, mit unbegrenztem Skippen und verbessert mit immersivem Dolby Atmos dürfte auch Spaß machen.

Alles in allem ist das Lenovo Tab M10 Plus (3rd Gen) für den Preis ein schönes Einsteiger-Tablet mit klassenüblicher Ausstattung. Leider scheint es aber kein weiteres Zubehör wie ein Cover oder aber Tastatur-Cover zu geben, auf der Lenovo-Webseite wird jedenfalls kein kompatibles Zubehör angezeigt. Dafür könnt ihr aber den Lenovo Precision Pen 2-Eingabestift nutzen, den ihr allerdings separat erwerben müsst.

Alles in allem hinterlässt das Gerät einen guten Eindruck.

Um über alle News auf dem Laufenden zu bleiben, folge mir auf Google News oder Facebook, abonniere meinen RSS-Feed oder meinen Telegram-Kanal!

Der einzige Tech-Newsletter, den Du brauchst

Abonniere Schmidtis Blog, um tägliche Updates der neuesten Artikel direkt in Deinem Posteingang zu erhalten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.