Lenovo Yoga Duet 7 Testbericht

Lenovo Yoga Duet 7

Das Lenovo Yoga Duet 7 13IML05 hatte ich in den letzten Wochen Zeit, zu testen. Das Gerät habe ich direkt vom Hersteller zugeschickt bekommen – vielen Dank dafür – dies hat allerdings keine Einfluss auf den Testbericht.

Lenovo will mit dem Yoga Duet 7 dem Surface Pro 7 von Microsoft Paroli bieten. In vielen Bereichen stellt das Yoga eine ernsthafte Konkurrenz dar, in anderen Bereichen hat die Konkurrenz allerdings die Nase vorn.

Lieferumfang

Das Lenovo Yoga Duet 7 kommt in einem edlen Karton bei einem an. Im Karton befindet sich das Windows 10 Tablet mit einer andockbaren Tastatur, dazu ein Ladeadapter sowie einen Stift für die Eingabe auf den Touch-Display des Tablets. Dazu findet sich dann noch ein wenig Schriftkram und das war es dann auch schon.

Lenovo Yoga Duet 7 Verpackung

Technische Daten

Das Modell gibt es in verschiedenen Ausführungen, bei mir im Test war das Modell mit der Bezeichnung IML05 I5 8G 256G 10H. Und dieses ist folgendermaßen ausgestattet:

Prozessor / GPUIntel Core i5-10210U / Intel UHD Graphics 620
RAM / Speicher8 DDR4-2666 / 256 GB SSD
Größe Display / Typ13 Zoll / IPS
Auflösung / Seitenverhältnis2.160 x 1.350 Pixel / 16:10 / 196 PPI
WLAN / BluetoothWi-Fi 6 (WLAN 802.11ax) / Bluetooth 5.0
BetriebssystemWindows 10 Home
Gewicht1.18 kg, Netzteil: 314 g

Verarbeitung & Haptik

Hier kann man sagen, dass Lenovo ja kein Neuling auf dem Gebiet der tragbaren Rechner ist. Und so ist auch hier zu merken, dass die Verarbeitung hochwertig ist. Das Gehäuse besteht aus einer Mischung aus Aluminium und Magnesium und ist verwindungsfest.

Da knirscht und knackt nichts, auch kann man das Gehäuse nicht eindellen, außer natürlich mit roher Gewalt. Auch beim ausklappbaren Scharnier des Tablets merkt man, dass man da eine gewisse Erfahrung hat. Das bis auf 70 Grad aufklappbare Schiebescharnier ist sehr fest eingestellt und hält das Tablet selbst bei größerem Druck in seiner Position. 

Lenovo Yoga Duet 7

Display

Lenovo verbaut im Yoga Duet 7 13IML05 ein 2.160 x 1.350 Pixel auflösendes IPS-Display mit Dolby-Vision-Support im 16:10 Format bei 196 PPI. Die Helligkeit ist mit durchschnittlich 411 cd/m² sehr hell, was auch das Ablesen bei direkter Sonneneinstrahlung erleichtert, da hier ein Glare-Panel verbaut wurde.

Obwohl es sich um ein IPS-Panel handelt, bietet das Display doch sehr gute Schwarztöne und ein hervorragendes Kontrastverhältnis von knapp 2.000:1.

Tastatur

Das Dock wiegt nur 380 g und misst rund 30 cm in der Länge, 23 cm in der Breite sowie etwas über 1 cm in der Tiefe. Das Keyboard dockt magnetisch an der Unterseite des Tablets an.

Lenovo Yoga Duet 7 Tastatur

Ein Vorteil der Tastatur ist das 12,5-cm-Touchpad, welches Mehr-Finger-Gesten (Precision Touchpad) unterstützt und entsprechend mit Aktionen für bestimmte Bewegungen belegt werden kann. Ferner aber auch die großen Tasten sowie zwei Helligkeitsstufen für die Hintergrundbeleuchtung. Die Tasten bieten eine festen Anschlag und einen knappen Hubweg und erlauben ein zügiges arbeiten.

Der eine mag es, viele hassen es, gemeint ist der weiche Textilbezug auf der Rückseite der Tastatur, der eben nicht jedermanns Geschmack ist, sich dennoch aber gut anfühlt.

Lenovo Yoga Duet 7 Tastaturbezug

Dank des mitgelieferten Eingabestift kann man das Tablet dann auch ohne Tastatur nutzen, für den produktiven Einsatz ist der Pen wohl aber nicht zu empfehlen.

Performance

Im Lenovo Duet 7 ist ein luftgekühlter Intel Core i5-10210U (4x 1,60 GHz) verbaut, diesem wurden 8 GB RAM und eine 256 GB große SSD an die Seite gestellt.

Für High-End-Games ist das Gerät zu schwach, aber für den alltäglichen Gebrauch wie im Netz surfen, E-Mails lesen und schreiben und für die üblichen Office-Aufgaben aber mehr als ausreichend. Selbst Foto- und Videobearbeitung dürften damit kein Problem sein, auch wenn es vielleicht mal ein wenig länger dauern könnte.

Da der Intel-Prozessor luftgekühlt ist, ist natürlich ein Lüfter verbaut. Dieser springt im normalen Betrieb gar nicht an und ihr könnt also lüfterlos arbeiten. Erst bei aufwändigeren Sachen unter Last sind dann 31,5 dB(A) zu hören, er ist also kaum zu hören.

Windows 10 Home kommt als Betriebssystem zum Einsatz, ist Standard bei dieser Art von Geräten und wohl 99 Prozent aller kennt nur Windows und wird damit problemlos zurecht kommen.

Lenovo Yoga Duet 7 top

Lautsprecher

Die kleinen Lautsprecher sind im oberen Bereich des Tablets, jeweils rechts und links, verbaut. Dabei darf man hier allerdings dann auch keine Wunder erwarten. Was man von der Konkurrenz gewohnt ist, bekommt man auch beim Lenovo Yoga Duet 7 geboten.

Wie bei einem Smartphone würde ich euch nicht raten, die Lautsprecher maximal aufzudrehen, dann bekommt man kein schönes Klangbild mehr geboten sondern Kopfschmerzen.

Hier lohnt es sich dann wirklich, den Kopfhörer zu verwenden, dies ist via Bluetooth oder mit dem Klinke-Kabel am Combo-Port möglich. Und da bekommt ihr dann auch Dolby Atmos Kopfhörer-Klang geboten, was dann viel wohltuender für die Ohren ist.

Akku

Unterstützt wird das System vom ein 42 Wh-Akku, der bei normale Nutzung für eine anständige Laufzeit von 9 Stunden sorgt. Heißt also, ihr kommt mit einer Akkuladung locker über einen ganzen Arbeitstag.

Fazit

Das Lenovo Yoga Duet 7 13IML05 ist ein gelungenes Gerät. Verarbeitung, Haptik und Ausstattung passen, da knirscht und knackt nichts und bei der Leistung ist man im Büroalltag über jeden Zweifel erhaben.

Wer einen Laptop zum Zocken oder für aufwändige Grafik- oder Videobearbeitung sucht, der ist hier natürlich fehl am Platz. Für den Preis bekommt man ein feines Stück Technik geboten, keine Frage.

Wer allerdings nur für gelegentliche E-Mails, Videochat oder mal ein YouTube-Video auf der Suche nach einem neuen Gerät ist, der sollte sich vielleicht nach was anderem umsehen, da ist das Lenovo Yoga Duet 7 überdimensioniert für. Vielleicht wäre ja ein Chromebook was für euch?

Um über alle News auf dem Laufenden zu bleiben, folge mir auf
Facebook, abonniere meinen RSS-Feed oder meinen Telegram-Kanal!

Der einzige Tech-Newsletter, den Du brauchst

Abonniere Schmidtis Blog, um tägliche Updates der neuesten Artikel direkt in Deinem Posteingang zu erhalten

2 Kommentare

  1. In welchem Museum bekamst du das Antikestück. Intel Core i5-10210U ist veraltet, seit Monaten ist Core i5 1135/1165 in diesem Model verbaut, dazu weit besser.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.