LG setzt Plan zum Verkauf von iPhones in Korea vorerst auf Eis

Vor ein paar Wochen wurde berichtet, dass LG plant, iPhones in seinen Geschäften in Korea zu verkaufen. Doch nun gibt es Hinweise aus Südkorea, wonach LG diesen Plan erst einmal auf Eis gelegt haben soll.

LG‘ Plan, in seinen Stores in Südkorea auch iPhones vom Konkurrenten Apple zu verkaufen, soll von kleinen und mittleren Händlern abgelehnt worden sein. Als Begründung heißt es, dass LG’s großes Netzwerk von Geschäften eine Bedrohung für ihre Geschäfte darstellen würde. Der koreanische Hersteller hat über 400 LG Best Shops im Land.

Auch die südkoreanische Regierung ist ebenfalls besorgt um diese kleinen Geschäfte, von denen einige aufgrund der Pandemie schließen mussten. Man sei auch nicht dafür, dass die großen Einzelhandelsgeschäfte das Überleben kleinerer bedrohen. Auch Samsung soll den Plan von LG nicht gut gefunden haben, schließlich würde die Partnerschaft wohl dessen Vormachtstellung auf dem südkoreanischen Smartphone-Markt bedrohen.

Es ist nicht bekannt, wann die Gespräche zwischen LG und Apple wieder aufgenommen werden oder ob sie überhaupt wieder aufgenommen werden, aber im Moment sagt LG, dass die Gesprächspause nur vorübergehend ist.

Quelle(n):
SMEDaily

Um über alle News auf dem Laufenden zu bleiben, folge mir auf Facebook, abonniere meinen RSS-Feed oder meinen Telegram-Kanal!

Der einzige Tech-Newsletter, den Du brauchst

Abonniere Schmidtis Blog, um tägliche Updates der neuesten Artikel direkt in Deinem Posteingang zu erhalten

Von Jörn Schmidt

Android-Fan seit 2010, Outdoor- & Skandinavien-Fan, Kino-Freak und derzeitiger User eines OnePlus 8T mit Android 11

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.