Pixel 6 und 6 Pro Teardowns zeigen: Die Reparatur dürfte schwierig werden [Videos]

Google Pixel 6 Pro Silver
Quelle: Google

Das Google Pixel 6 und Pixel 6 Pro wurden jetzt in zwei Teardown-Videos bis auf die letzten Reste zerlegt, um ihr Innenleben zu enthüllen und ihre Reparierbarkeit zu demonstrieren. Die Teardowns zeigen, dass die Reparatur der Geräte wohl nicht gerade einfach sein wird und auch dementsprechend teuer.

Das Innenleben des Pixel 6 Pro und des Pixel 6 ähneln sich sehr, es gibt nur einen großen Unterschied – der haptische Motor des Pro ist an der Unterseite des Telefons positioniert, während er sich beim Pixel 6 an der Oberseite befindet.

Was die Reparierbarkeit angeht, so ist der USB-Typ-C-Anschluss vielleicht das größte Hindernis. Er ist mit der Hauptplatine verlötet, was Reparaturen ziemlich schwierig macht. Auch bei anderen Komponenten sieht es aufgrund der übermäßigen Verwendung von Klebstoff nicht so gut aus. Es besteht also das Risiko, dass die Wasserbeständigkeit beeinträchtigt wird, wenn man die Komponenten zur Reparatur auseinander nimmt.

Auch der Akkutausch gestaltet sich als schwierig, es sind 7 bzw. 9 Schrauben zu lösen und dann zickt auch noch der Pull-Tab rum und funktioniert nicht wirklich zufriedenstellend. Das könnte daran liegen, dass Google hier nicht mit Klebstoff gespart hat. Alles in allem zeigen die Teardowns eine schlechte Reparierbarkeit des Pixel 6 und Pixel 6 Pro.

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von YouTube.

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von YouTube.

Um über alle News auf dem Laufenden zu bleiben, folge mir auf
Facebook, abonniere meinen RSS-Feed oder meinen Telegram-Kanal!

Der einzige Tech-Newsletter, den Du brauchst

Abonniere Schmidtis Blog, um tägliche Updates der neuesten Artikel direkt in Deinem Posteingang zu erhalten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.