Samsung entwickelt revolutionäre Kamera unter dem Display

Hat Samsung einen Durchbruch bei der Kamera unter dem Display erreicht? Angeblich soll man eine revolutionäre Frontkamera entwickelt haben, die sich nur zeigt, wenn man sie wirklich braucht.

Mehrere Smartphone-Hersteller, darunter Oppo und Xiaomi , zeigten bereits Mitte letzten Jahres einen Prototyp eines Smartphones mit einer Kamera unter dem Display. ZTE hat dann als erster Hersteller mit dem Axon 20 5G ein Smartphone mit der neuen Technik herausgebracht.

Samsung ist dafür bekannt, solche Technologien in der Entwicklung zu haben. Es ist jedoch nicht unvorstellbar, dass sich der südkoreanische Hersteller zunächst für eine Zwischenlösung als Alternative zu den Kameras unter dem Display entscheidet, wie dies in jüngster Zeit von verschiedenen Herstellern gezeigt wurde. Ein neues Patent zeigt, wie Samsung dies möglicherweise auf zukünftige Galaxy-Handys anwenden möchte.

Quelle: LetsGoDigital

Samsung-Smartphone mit Sub-Display, das die Frontkamera verbirgt

Am 19. Juni 2020 meldete Samsung Electronics bei der WIPO (World Intellectual Property Office) ein Patent für ein „elektronisches Gerät mit Unteranzeige und Funktionsweise“ an. Die Dokumentation wurde am 24. Dezember 2020 genehmigt und veröffentlicht.

Es ist ein Samsung-Smartphone mit sehr schmalen Displayrändern und einem abgerundeten Display. Sowohl die Kamera als auch der LED-Blitz sind bei Nichtgebrauch unsichtbar. Dafür hat Samsung einen ziemlich komplizierten, aber genialen Mechanismus entwickelt.

Der Bildschirm enthält oben in der Mitte einen transparenten Bereich. Eine zweite Anzeige, auch als Unteranzeige bezeichnet, befindet sich unter dem transparenten Bereich. Direkt darunter ist ein Modul mit einer Doppelkamera und einem LED-Blitz integriert.

Die erste Kamera ist für die biometrische Authentifizierung vorgesehen, daher könnte sie einen Iris-Scanner enthalten – wie wir in der Vergangenheit bei den Galaxy S8- und S9-Serien gesehen haben. Mit der zweiten Kamera kann der Benutzer Foto- und Videoaufnahmen machen.

Zusätzlich ist ein Treiber eingebaut, der so konfiguriert ist, dass die Unteranzeige mechanisch in Bezug auf den transparenten Bereich bewegt werden kann. Dies funktioniert als eine Art interne Popup-Anzeige, die sich von oben nach unten bewegen kann.

Befindet sich die Unteranzeige unter dem transparenten Bereich, kann sie zur Anzeige von Inhalten verwendet werden, z. B. zur Anzeige der Uhrzeit und des Batteriestatus – mehr dazu später in dieser Veröffentlichung. Sobald sich die Unteranzeige nicht mehr unter dem transparenten Bereich befindet, wird das Kamerasystem angezeigt.

Quelle: LetsGoDigital

Darüber hinaus kann sich der transparente Bereich auch von links nach rechts bewegen, sodass nur ein Teil des Kameramoduls sichtbar bleibt. Schließlich muss nicht immer das gesamte Kameramodul sichtbar sein. Soll das Smartphone mithilfe der Iriserkennung entsperrt werden, sind die Hauptkamera und der Blitz nicht erforderlich. In einem solchen Fall wird der transparente Bereich teilweise nach rechts verschoben, sodass der Benutzer nur die Kamera sieht, die für die biometrische Authentifizierung verwendet wird. Dieser Vorgang erfolgt vollautomatisch.

Neben dem automatischen Betrieb kann der Benutzer diese Bewegung auch manuell einleiten. Auf der rechten Seite des Geräts werden dem Netzschalter zusätzliche Funktionen hinzugefügt, um die Bewegung des Unterdisplays zu steuern. Zusätzlich ist das Subdisplay mit einem Berührungssensor ausgestattet, so dass der Benutzer diesen zusätzlichen Bildschirm auch mit dem Finger bedienen kann. Durch zweimaliges Tippen oder Wischen können Sie die Bewegung des Displays manuell einleiten.

Quelle: LetsGoDigital

Wie bereits erwähnt, kann das Sub-Display die Uhrzeit und den Batteriestatus anzeigen. Es gibt jedoch mehr Optionen. Beispielsweise kann die zweite Anzeige auch zur Anzeige von Benachrichtigungen oder des Alarms verwendet werden. Wenn der Benutzer beispielsweise eine Nachricht oder E-Mail erhält, wird das entsprechende Symbol in der Unteranzeige angezeigt. Wenn Sie darauf klicken, wird das Nachrichtenmenü oder die E-Mail-Anwendung auf dem großen Bildschirm angezeigt.

Wird diese Technologie im Samsung Galaxy S22 verwendet?

Bei einer Kamera unter dem Dispaly muss die Kamera durch den Bildschirm scheinen, was vorerst zu einer weniger guten Bildqualität führt, als wir es von modernen Smartphones gewohnt sind. Mit der von Samsung aufgezeichneten Technologie kann dieses Problem verhindert werden, schließlich sorgt der transparente Bereich dafür, dass einfallendes Licht direkt auf den Kamerasensor fällt. Somit kann die hohe Bildqualität beibehalten werden. Wenn Sie die Kamera nicht benötigen, wird auf der Unteranzeige der Inhalt angezeigt.

Ob und wann Samsung diese Technologie anwenden möchte, ist vorerst unbekannt. Es könnte, dass Samsung 2021 das erste Smartphone der Galaxy A-Serie mit einer neuen Selfie-Kamera ankündigt. Diese Technologie kann dann weiterentwickelt werden, so dass sie 2022 auch in High-End-Geräten wie dem Samsung Galaxy S22 eingesetzt werden kann, das Anfang 2022 erwartet wird.

Quelle(n):
LetsGoDigital

Von Jörn Schmidt

Android-Fan seit 2010, Outdoor- & Skandinavien-Fan, Kino-Freak und derzeitiger User eines OnePlus 8T mit Android 11

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.