Samsung: Neues zur Under-Display-Kamera

Samsung Logo

Bereits vor ein paar Tagen gab es erste Informationen zur Under-Display-Kamera bei Samsung. Nun gibt es noch konkretere Hinweise.

Für 2020 plant Samsung ein Smartphone mit einer Under-Display-Kamera (UDC). Die Technik dazu heißt „Hole In Active Area“. Dabei wird ein bestimmter Teil des Displays über der Kameraöffnung transparent werden.

Die Technik ist neu und kompliziert, u.a. wird dabei das Ätzen mit einem Laser zum Einsatz kommen. Daher kann man noch nicht mit riesigen Stückmengen des Displays rechnen.

Wenn alles nach Plan läuft mit der Produktion, sollen 30.000 Einheiten pro Monat hergestellt werden. Und anhand der Zahl merkt man, dass die neue Technik noch nicht beim Samsung Galaxy S11 zum Einsatz kommen soll.

vielmehr wird gemutmaßt, dass man wohl erstmals beim Samsung Galaxy Fold 2 dann auf die Under-Display-Kamera zurückgreifen könnte. Schließlich wird das faltbare Smartphone in eher geringen Stückzahlen produziert.

Auch preislich dürfte die neue Kamera unter dem Display etwas teurer werden, der Aufwand für die Produktion ist deutlich höher. Aber wir lassen uns mal überraschen.

Jörn Schmidt
Über Jörn Schmidt 19385 Artikel
Android-Fan seit 2010, Outdoor- & Skandinavien-Fan, Kino-Freak und derzeitiger User eines Honor View 20 mit Android 9 Pie

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich akzeptiere

*