Samsung präsentiert den Exynos 2100 Flaggschiff-SoC

Samsung hat soeben seinen neuen Exynos 2100-SoC angekündigt, den Nachfolger des im letzten Jahr vorgestellten Exynos 990. Der neue Flaggschiff-Soc wird im 5-nm EUV (extreme ultra violet) Lithographie-Verfahren hergestellt.

Der Exynos 2100 hat eine Tri-Cluster-CPU-Struktur, die aus einem Arm Cortex-X1-Kern besteht, der mit bis zu 2,9 GHz läuft und für Spitzenleistung optimiert ist, drei Cortex-A78-Kernen, die mit 2,8 GHz laufen und für eine ausgewogene Verarbeitung sorgen, und vier Cortex-A55-Kernen, die mit 2,2 GHz laufen und für Effizienz sorgen. Dies ist ähnlich wie beim Snapdragon 888, aber die Taktfrequenz ist höher als beim Konkurrenten.

Der neue Flaggschiff-SoC verspricht eine um 30 Prozent verbesserte Multi-Core-Leistung als der Vorgänger. Die leistungsstarke neuronale Verarbeitungseinheit (NPU) und der digitale Signalprozessor (DSP) sind in der Lage, bis zu 26 Billionen Operationen pro Sekunde (TOPS) auszuführen, und das bei einer mehr als doppelt so hohen Leistungseffizienz wie bei der Vorgängergeneration. Es gibt die auf der Valhall-Architektur basierende Mali-G78 MP14 GPU der zweiten Generation von ARM, die die neuesten APIs wie Vulkan und OpenCL unterstützt und die Grafikleistung um mehr als 40 Prozent verbessert.

Für ein verbessertes High-Performance-Gaming-Erlebnis wurde exklusiv die Stromverteilungslösung Amigo entwickelt. Sie unterstützt LPDDR5 mit Datenraten von bis zu 5.500 Megabit pro Sekunde (MB/s). Neben 10-Bit-Video- und HDR-Display-Support unterstützt der Prozessor auch Display-Treiber mit einer Bildwiederholrate von bis zu 144 Hz.

Er unterstützt bis zu sechs Einzelsensoren mit ultrahoher Auflösung von bis zu 200 MP und kann vier davon gleichzeitig verarbeiten. Mit einem Multi-Kamera- und Frame-Prozessor (MCFP) kann der ISP Feeds von mehreren Kameras kombinieren, um die Zoom-Leistung zu verbessern, die Bildqualität für Ultra-Weitwinkelaufnahmen zu erhöhen und vieles mehr. Mit KI-Beschleunigung bietet der ISP die Möglichkeit, schnell und nahtlos Szenen, Gesichter und Objekte zu erkennen und die Kameraeinstellungen optimal anzupassen, um das Bild mit mehr Details aufzunehmen.

Es verfügt über ein integriertes 5G-Modem, das mit beiden Arten von 5G-Netzwerken, mmWave und sub-6GHz, kompatibel ist und Downlink-Geschwindigkeiten von bis zu 5,1Gbps ermöglicht und ferner unterstützt der Exynos 2100 auch Bluetooth 5.2 und Wi-Fi 6.

Quelle(n):
Pressemitteilung

Von Jörn Schmidt

Android-Fan seit 2010, Outdoor- & Skandinavien-Fan, Kino-Freak und derzeitiger User eines OnePlus 8T mit Android 11

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.