VoIP-Telefonanlage: In Zukunft aus der Cloud

VoIP Telefon
Quelle: Pixabay

Mit dem Umstieg auf VoIP (Voice-over-IP) eröffnen sich Unternehmen in Zukunft ganz neue Möglichkeiten, insbesondere im Hinblick auf den steigenden Einsatz von Cloud-Technologien. Während physische Telefonanlagen vor Ort immer mit einer aufwendigen Installation sowie Wartung verbunden sind, fallen diese bei einer modernen Cloud-Lösung nicht an. Damit eignet sich die VoIP-Telefonanlage aus der Cloud für Unternehmen aller Art und kann somit auf eine äußerst rosige Zukunft blicken.

Das fundamentale Problem einer klassischen Telefonanlage

Telefonanlagen waren in Vergangenheit immer nur den größeren Unternehmen vorbestimmt, die sich diese Investition überhaupt erst leisten konnten. Denn die Anschaffung, Installation und Wartung einer eigenen Anlage kann schnell schwindelerregende Ausgaben erreichen. Zudem ist eine solche Anlage nur schlecht skalierbar und muss bei Bedarf kostspielig erweitert werden.

Der erste Schritt hin zu einer besseren Lösung war der Umstieg auf VoIP. Diese Technologie, die auch als Internet-Telefonie bekannt ist, legte den Grundstein für die spätere Verfügbarkeit von Cloud-Telefonanlagen. Denn heute laufen prinzipiell alle Anrufe bereits über das Internet ab, sowohl in Unternehmen als auch bei Privathaushalten. Genau dieses Prinzip kann sich die Cloud-Telefonanlage zunutze machen und alle Leistungen direkt über das Internet anbieten.

Die Vorteile einer VoIP-Telefonanlage aus der Cloud

Das macht die VoIP-Telefonanlage aus der Cloud auch in Zukunft zu einem ungemein attraktiven Angebot. Ein Unternehmen braucht keinerlei Hardware vor Ort und muss sich auch nicht mehr um die Wartung kümmern. Denn alle diese Leistungen werden durch den Anbieter der Telefonanlage übernommen, weil sämtliche Hardware im Rechenzentrum des Betreibers steht, die dann über das Internet erreichbar ist.

Daraus ergeben sich zahlreiche Vorteile beim Einsatz einer Cloud-Telefonanlage:

  • Keine hohen Anschaffungs-, Installations- und Wartungskosten
  • Flexible Skalierbarkeit je nach aktuellem Bedarf des Unternehmens
  • Zahlreiche nützliche Zusatzfunktionen gegenüber der klassischen Telefonanlage
  • Keine örtliche Bindung und virtuelle Rufnummern aus aller Welt
  • Überschaubare und transparente laufende Kosten

Als Nachteile könnte man hingegen die zunehmende Abhängigkeit an die Internetverbindung sowie mögliche Sicherheitsbedenken sehen. Mit zunehmender Verbreitung von Breitbandanschlüssen und neuster Sicherheitstechnologien sind diese heutzutage jedoch schnell wieder gelöst. Alles in allem überwiegen die vielen Vorteile einer Cloud-Telefonanlage, der somit eine überaus rosige Zukunft bevorsteht.

Die Trends zum Homeoffice und Cloud Call Center

Aber die VoIP-Telefonanlage aus der Cloud kann auch bei den Themen Homeoffice und Call Center ganz wesentlich punkten. Mitarbeiter können sich von überall aus der Welt in die Anlage einwählen, solange sie eine Internetverbindung haben. Anschließend lassen sich alle Funktionen nutzen, als wäre man selbst im Büro. Hier gehen die wichtigen Technologien VoIP und Cloud sprichwörtlich Hand in Hand, und erlauben sowohl Mitarbeitern als auch Unternehmen mehr Freiheiten als jemals zuvor.

Der Mitarbeiter profitiert dabei durch absolute Flexibilität, ohne jegliche Abstriche machen zu müssen, falls er von zu Hause aus arbeitet. Das Unternehmen ist aber ebenso im Vorteil, weil es dadurch produktivere und zufriedenere Mitarbeiter erhält. Schließlich ist es heute nicht unüblich, dass Mitarbeiter sich den Arbeitsplatz danach aussuchen, ob und wie sie sich Ihre Arbeitszeit (von zu Hause aus) einteilen können.

Eine weitere attraktive Option für das Unternehmen ist die Möglichkeit ein ganzes Cloud Call Center betreiben zu können, selbst aus dem Ausland heraus. Dafür braucht es dank Cloud-Telefonanlage kein Büro bzw. keine Niederlassung vor Ort. Die Mitarbeiter im Ausland wählen sich über das Internet nämlich von überall in die Anlage ein und nutzen diese dann, als seien sie im Büro. All diese aufregenden Trends hin zu mehr Digitalisierung verschaffen der VoIP-Telefonanlage aus der Cloud in der Zukunft viele weitere sinnvolle Anwendungsmöglichkeiten.

Links mit einem * sind Partner-Links. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalte ich ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Um über alle News auf dem Laufenden zu bleiben, folge mir auf Google News oder Facebook, abonniere meinen RSS-Feed oder meinen Telegram-Kanal!

Der einzige Tech-Newsletter, den Du brauchst

Abonniere Schmidtis Blog, um tägliche Updates der neuesten Artikel direkt in Deinem Posteingang zu erhalten

Ein Kommentar

  1. „Als Nachteile könnte man hingegen die zunehmende Abhängigkeit an die Internetverbindung sowie mögliche Sicherheitsbedenken sehen“ …

    Internettelefonie (VoIP) wird, soweit mir bekannt, bereits seit dem Jahr 2006 (!!) eingesetzt.
    Da kann man im Jahr 2023 echt nicht mehr von einer zunehmenden Internetabhängigkeit sprechen, denn die besteht bereits seit mindestens 5 Jahren, da bis ca. 2018 die meisten klassischen Analog/ISDN-Anschlüsse durch Breitbandanschlüsse (mit VoIP) ersetzt wurden.
    In der Regel ist das dem Otto-Normal-Kunden nur nicht bewusst, das „seine“ Telefonanlage sein DSL/Breitbandrouter und die PBX beim Anbieter (dt.Telekom, Vodafone, 1&1, PYUR etc.) arbeitet.
    Für den SoHo/KMU-Bereich, wo u.U. echte stationäre VoIP-Telefone, wie z.B. von Yealink, SNOM oder Grandstream mit Besetztfeldtasten etc. zum Einsatz kommen, wäre eine Cloud-PBX mit Wartenschlangenfunktionalität, ACD etc. wie z.B. von dus.net auch einen Blick wert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert