Xiaomi: Offizielles Statement zur Quick Apps-Warnung

Gestern wurde bekannt, dass Google vor der Xiaomi Quick Apps warnt. Nun hat sich Xiaomi offiziell zur Problematik geäußert.

55 Berechtigungen. Eine Menge Berechtigungen! Und eindeutig zu viel! Doch diese Anzahl hat die auf fast allen Xiaomi Smartphones vorinstallierte Quick Apps.

Im Prinzip hat die App auf alles Zugriff, alle persönlichen Daten werden abgegriffen, es können unbemerkt Telefonate mitgeschnitten werden, SMS versendet werden usw..

Google Play Protect hat Alarm geschlagen, da es in der App eine Malware erkennt. Aufgrund der zahlreichen Berechtigungen nicht ganz zu unrecht.

Nun hat sich Xiaomi in einem offiziellen Statement zu Wort gemeldet:

Wir sind über das Update zu einer unserer Systemanwendungen namens Quick Apps informiert. Einige Benutzer erhalten möglicherweise eine Benachrichtigung, dass diese App von Google Play Protect blockiert wurde. Wir sind in diesem Zusammenhang mit Google in Kontakt und es ist wahrscheinlich, dass dies aufgrund einer Überarbeitung des Algorithmus von Google Play Protect geschieht. Seien Sie versichert, dass diese System-App absolut sicher ist.

Der Google Algorithmus von Play Protect soll also „Schuld“ haben, dass es das Problem gibt. Oder ist das vielleicht doch einfach die Menge an Berechtigungen, die zu Recht Alarm schlägt?

Default image
Jörn Schmidt
Android-Fan seit 2010, Outdoor- & Skandinavien-Fan, Kino-Freak und derzeitiger User eines Honor View 20 mit Android 10
Leave a Reply