Besseres Selbstmanagement dank moderner Technik

clark-tibbs-oqStl2L5oxI-unsplash
Photo by Clark Tibbs on Unsplash

Welcher Typ Mensch bist Du, vergisst Du oft wichtige Dinge, schiebst diese auf oder lässt von wichtigen Vorhaben ab, oder entsprichst Du dem Gegenteil und pflegst deine Angelegenheiten frühzeitig und fehlerfrei zu regeln?

Wahrscheinlich ist, dass Du dich irgendwo in der Mitte dieser beiden Extreme bewegst. Nicht alles ist schlecht, dennoch gibt es nach wie vor Potenzial zu Verbesserungen.

Was ist Selbstmanagement eigentlich?

Beim modernen Selbstmanagement handelt es sich um eine Lehre und einen Begriff, der erst in den letzten Jahren immer häufiger diskutiert wird. Das Selbstmanagement gehört zu den sogenannten Soft Skills und Arbeitgeber achten immer stärker darauf, wie gut sich ein Bewerber selbst optimieren kann. Dabei ist das Selbstmanagement nicht nur ein Vorteil, der Ihnen bei Ihrem nächsten Job hilft, sondern auch etwas, das sich im alltäglichen Leben als großer Gewinn herausstellt.

Beispiele für gutes Selbstmanagement

Der Fokus dieses Texts liegt auf den Möglichkeiten, die einem moderne Technik im Hinblick auf das Selbstmanagement gibt. Wer sich selbst managen möchte, der will Möglichkeiten finden, um sich den Alltag zu erleichtern und um produktiver zu werden.

Gelingt es euch, Techniken anzuwenden, mit denen ihr etwa dauerhaft günstiger Technik erwerbt, so stellt das im Arbeits- und im Privatleben einen großen Vorteil dar. Natürlich betreffen die Verbesserungen des Alltags mit der Technik nicht nur die Frage, was zur Anwendung kommt, sondern auch, wie es genutzt wird.

Bestimmt seid ihr auch nicht immer in der Lage, die Technik sinnvoll einzusetzen. Manchmal sorgen Apps, Spiele und das Streaming für eine nicht gerade willkommene Ablenkung. Beim Selbstmanagement geht es damit auch darum, die Technik und die Nutzung ebendieser so zu optimieren, dass ihnen diese dienlich sind.

So bieten sich unter anderem Kabelrohre an, um den Überblick im eigenen Büro zu bewahren. Die Ordnung und eine übersichtliche Organisation sind eines der wichtigen Standbeine des Selbstmanagements. Kabel von Ladegeräten und Bildschirmen haben euch bestimmt auch schon einmal den letzten Nerv gekostet und wenn ihr euch immer wieder über die typischen Tücken der Hardware ärgert, dann ist es an der Zeit, das Problem zu erkennen und dieses anzugehen.

Selbstmanagement bedeutet, frühzeitig Probleme zu erkennen und diese gezielt aufzulösen.

Technisches Selbstmanagement als ein Schritt zu mehr Nachhaltigkeit

Von einer gesteigerten Performance und einem Mehr an Komfort profitiert zunächst ihr selbst. Doch überprüft ernsthaft, ob sich die Anschaffung eines Elektrofahrzeugs, etwa des neuen Hyundai IONIQ 6 für euch lohnt, so wächst in Ihnen schnell die Erkenntnis, dass der eigene Wille zur Verbesserung auch der Gesellschaft etwas bringt.

Um sich selbst managen zu können, dürft ihr niemals Angst davor haben, euch selbst zu analysieren, selbst, wenn man sich dadurch eigenen, schweren Fragen stellen muss.

Passt euch selbst an, zeigt euch flexibel und tragt mit euren eigenen Veränderungen und Verbesserungen an euch selbst zu einem Wandel bei, so erfüllt ihr eine Vorreiterrolle, die heute dringender denn je notwendig ist. Natürlich wird niemand von euch erwarten, dass ihr plötzlich zu einem großen Selbstkritiker werdet und euer Leben binnen kurzer Zeit grundlegend auf den Kopf stellt – gutes Management ist immer in die Zukunft gerichtet und dabei dürft ihr euch in aller Ruhe die benötigte Zeit nehmen.

Um über alle News auf dem Laufenden zu bleiben, folge mir auf Google News oder Facebook, abonniere meinen RSS-Feed oder meinen Telegram-Kanal!

Der einzige Tech-Newsletter, den Du brauchst

Abonniere Schmidtis Blog, um tägliche Updates der neuesten Artikel direkt in Deinem Posteingang zu erhalten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.