Huawei: Kritische Komponenten aus den USA dürfen noch immer nicht geliefert werden

Huawei Logo

Der sonst eher medienscheue Ren Zhengfei hat vergangene Woche ein Interview mit Yahoo Finance geführt. Dort gab er an, dass Huawei komplett unabhängig von US-Unternehmen sei.

Ren Zhengfei zeigte sich nochmals überrascht davon, dass Huawei auf die schwarze Liste der USA gesetzt wurde. Dennoch haben die ersten US-Unternehmen wieder mit Lieferungen an Huawei begonnen. Wenn auch nur kleine Unternehmen.

Kritische Komponenten dürfen weiterhin nicht aus den USA eingeführt werden. Daher hat sich Huawei dazu entschieden, sich von diesen Komponenten und Zulieferern zu trennen.

Ren Zhengfei bestätigte auch noch einmal, dass die US-Niederlassung Futurewei geschlossen wird. Daher macht es wenig Sinn, diese Forschungsabteilung in den USA zu betreiben.

Huawei sieht sich weiter als Opfer des Handelskrieges zwischen den USA und China. Die USA haben keine belastenden Beweise gegen Huawei. Außerdem hat das Unternehmen nicht vor, in den 5G-Markt in den USA einzusteigen.

Werde Mitglied in der Huawei Gruppe auf MeWe | Facebook

Ren Zhengfei sagte auch, dass der Bann von Huawei den USA nur schaden würde. Es sei der Anfang von einer Aufholjagd der überlegenen Technologie von Huawei. Denn schließlich ist man anderen Mitbewerbern überlegen.

Quelle(n):
https://finance.yahoo.com/news/huawei-ceo-ren-zhengfei-exclusive-interview-us-fall-behind-174227834.html

Jörn Schmidt
Über Jörn Schmidt 19368 Artikel
Android-Fan seit 2010, Outdoor- & Skandinavien-Fan, Kino-Freak und derzeitiger User eines Honor View 20 mit Android 9 Pie

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich akzeptiere

*