Huawei P50 Pocket Testbericht

Huawei P50 Pocket
Quelle: Huawei

Neben dem Huawei P50 Pro bringt Huawei ein weiteres Produkt der P50-Linie auf den deutschen Markt. Das Huawei P50 Pocket gehört zur dritten Generation der faltbaren Smartphones und tritt an, diese Geräteklasse auf ein neues Level zu heben.

Auf dem Markt für faltbare Smartphones begannen die meisten Hersteller mit einem Ansatz im Stil eines Buchs. Das bedeutete einen großen Bildschirm – fast in Tablet-Größe – den man falten kann, damit er in die Tasche passt. Das gilt auch für Huawei mit seiner Mate X-Serie.

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von YouTube.

Von all den großen Namen war es Samsung, das die Idee eines Klapphandys des 21. Jahrhunderts voran trieb: ein Gerät mit einem Bildschirm in Smartphone-Größe, das man in der Mitte falten kann. Das Ergebnis war ein unglaublich kompaktes Telefon. Ein wirklich attraktiver Formfaktor, mit dem es nicht weiter verwundert, dass andere Hersteller schnell auf diesen Zug aufgesprungen sind. Es ist auch keine Überraschung, dass Huawei zu den ersten gehört, die einen eigenen Ansatz verfolgen. Mehr noch, das P50 Pocket greift die Grundidee eines Klapphandys auf und adaptiert sie mit einigen Design- und Funktionsverbesserungen.

Durchdachtes Design

Wenn es ein herausragendes Merkmal des Huawei P50 Pocket gibt, dann ist es das Design. Ein strahlendes Weiß, dass an geschliffene Diamanten erinnern soll. Der Clou ist, auf der Oberfläche befindet sich ein 3D-Muster, dank dem es nicht nur tolle Lichteffekte gibt, sondern auch, dass es aussieht und sich anfühlt wie kein anderes Telefon auf dem Markt.

Wie beim P50 Pro hat Huawei das Kamerasystem in die Gesamtästhetik integriert, indem es komplett rund ist und neben einem gleich großen, runden Display angebracht wurde. Genau wie das strukturierte Glas, trägt dies sicherlich zum auffälligen Erscheinungsbild des Telefons bei. Und das zweite, kleine Display ist nicht nur ein Designgag, mehr dazu etwas später.

Abgesehen davon erinnert das Design und die Formgebung sehr an den Mitbewerber aus Südkorea. Allerdings gibt es einige bemerkenswerte Unterschiede. Im zusammengeklappten Zustand ist es zum Beispiel schlanker, weil Huawei den Bildschirm im Scharnier gebogen hat, so dass die beiden Hälften des Telefons fast vollständig bündig sind. Es gibt keinen leicht sichtbaren Spalt. Klingt vielleicht, wie eine Kleinigkeit, fühlt sich im Vergleich aber wie die nächste Generation dieser Gerätekategorie an.

Huawei P50 Pocket
Quelle: Huawei

Die Methode, den Bildschirm innerhalb des Scharniers zu wölben, bedeutet auch, dass man keine auffällige einzelne Falte entlang des Displays erhält. Noch wichtiger ist, dass man nicht an einem einzigen Punkt Druck ausübt, was bedeutet, dass das Panel deutlich mehr Stürze aushalten sollte.

Huawei P50 Pocket new

Mir fiel auf, dass sich das Scharnier etwas lockerer und „federnder“ anfühlte, so dass es bei bestimmten Winkeln nicht so starr zu sein scheint. Wenn man versuchten, es in einem 90-Grad-Winkel abzustellen, zog es sich manchmal einfach wieder gerade. Allerdings ist das Handy auch deutlich breiter und höher, so dass Huawei einen größeren Bildschirm im Inneren unterbringen konnte (auch dazu später mehr).

Das Handy verfügt über die üblichen Tasten, die man erwarten würde. Es gibt einen physischen Fingerabdrucksensor an der Seite – der auch als Wake/Sleep-Taste fungiert – sowie einen Schalter für die Lautstärkewippe. Beide sind in einen Aluminiumrahmen integriert, der glänzend poliert ist.

Die Displays

Ein 6,9″ Bildschirm auf einem Smartphone ist in jeder Hinsicht ein großer Bildschirm. Und das ist es, was man beim P50 Pocket bekommt. Mit einer Bildschirmdiagonale von fast 7 Zoll erhaltet Ihr ein großes OLED-Panel im Kinoformat (21:9) mit allen erforderlichen Spezifikationen.

Mit fast 450 Pixeln pro Zoll bei einer Auflösung von 2.790 x 1.188 Pixel ist der Bildschirm gestochen scharf, und alle Texte und feinen Details sehen gestochen scharf aus. Außerdem kann er 1 Milliarde Farben darstellen und deckt damit einen wirklich großen HDR-Farbraum ab. Und mit einer Bildwiederholfrequenz von 120 Hz ist er auch unglaublich flüssig und ruckelfrei. Der Bildschirm ist wie von Huawei gewohnt gut abgestimmt. Das Display überzeugt mit lebendigen Farben, aber ohne das Gefühl der Übersättigung, das man oft bei OLED-Bildschirmen hat. Außerdem ist die Helligkeit sehr fein abgestimmt, so dass es bei der automatischen Helligkeitsanpassung nicht einfach zwischen hell und dunkel hin und her springt. Die Helligkeit wechselt allmählich, was weniger störend ist.

Huawei P50 Pocket Benachrichtigungen

Und dann ist da noch der kleine Bildschirm an der Außenseite, der im Grunde der gleiche Bildschirm ist wie bei einer Smartwatch, mit 1,04″ und einer Auflösung von 340×340 Pixel nur etwas kleiner. Es handelt sich um ein komplett rundes, berührungsempfindliches OLED-Panel. Das Display wird auch durch eine stromsparende Version von HarmonyOS angetrieben und neben der Anzeige von Benachrichtigungen, einem Wetter-Widget und natürlich dem Kameramonitor, wenn die Hauptkamera für Selfies verwendet werden soll, möchte Huawei hier auch einige internationale und lokale Apps anbieten.

Hardware und Software

In Sachen Hardware und Ausstattung hat das Huawei P50 Pocket alles, was man sich von einem Flaggschiff-Handy wünschen kann. Der Snapdragon 888 im P50 Pocket wurde inzwischen durch den Snapdragon 8 Gen 1 ersetzt, bringt aber einige Vorteile Bereich der Hitzeentwicklung und hat auch genug Dampf unter Haube für die Aufgaben & Spiele der nächsten Jahre. Bitter ist für Huawei, dass auch in diesem Fall der Snapdragon 888 mit deaktivierter 5G Funktion verbaut werden musste. 4G (LTE) wird dafür komplett unterstützt und dürfte für die allermeisten Lebenslagen ausreichen, außerdem wird auch das superschnelle WLAN des WI-FI 6 Standard unterstützt,

Dazu gibt es eine großzügige Menge RAM und Speicherplatz. 8 GB RAM und 256 GB Speicher bieten viel Platz und sorgen für flüssiges Arbeiten mit mehreren Apps gleichzeitig.

Für ein Klapphandy hat es auch einen relativ starken Akku. Mit 4.000 mAh hat es 700 mAh mehr als die Samsung-Alternative und wird dank der Unterstützung der 40W SuperCharge-Technologie von Huawei auch schneller geladen. Das passende Netzteil ist im Lieferumfang enthalten. Drahtloses Laden wird von diesem Gerät nicht unterstützt.

Es ist fast drei Jahre her und man kommt nicht drum herum – neue Huawei-Geräte müssen mit dem Fehlen von Google Mobile Services (GMS) zurechtkommen und Huawei hat in dieser Zeit an seinen Huawei Mobile Services (HMS) gefeilt, um dies zu kompensieren. Es ist klar, dass es für Huawei äußerst wichtig ist, sein eigenes Ökosystem zu erweitern und eine Grundlage ohne Google als Fundament zu schaffen. Die HMS mit Huawei ID, Huawei Mobile Cloud, Huawei Assistant, Huawei Music, Huawei Video, Huawei Browser, Huawei AppGallery und mehr zielen darauf ab, alle Lücken zu schließen, die durch den Weggang von GMS entstanden sind.

Huawei P50 Pocket Gaming
Dank Qualcomm Snapdragon 888 SoC und des Adreno 660 Grafikprozessor ist das Huawei P50 Pocket ein richtiges Gaming Monster. Emulatoren, moderne Smartphone Games und auch Cloud Gaming wie der Xbox Gamepass laufen fantastisch auf dem Device.

Heutzutage wird von Smartphones erwartet, dass sie unter anderem Unterhaltung, Arbeit, Produktivität und Navigation bieten. In allen Bereichen schlägt sich das Huawei P50 Pocket sehr gut bzw. sogar hervorragend! Huawei bietet bereits jetzt sehr gut funktionierende Alternativen zu den wichtigsten Google Apps für Mail, Cloud Drive, Navigation und vieles mehr. Wenn eine gewünschte App nicht im Huawei-eigenen App-Store verfügbar ist, bietet Huawei mit Quick Apps und Petal Search Umgehungslösungen an, so dass die Nutzer trotzdem ein App-Symbol auf dem Startbildschirm für Websites wie YouTube erstellen können. Es gibt jedoch einige Kompromisse, da einige dieser Apps nicht mit der UX und der Geschwindigkeit von maßgeschneiderten Apps mithalten können, und obwohl sie funktionieren, müssen einige Hürden genommen werden.

HMS Apps
Quelle: Huawei

Eine Stärke der Huawei AppGallery sind die länderspezifischen Anwendungen. Wöchentlich kommen weitere lokale Apps dazu. Und sollte die App der Wahl nicht in der AppGallery gefunden werden, hilft in sehr vielen Fällen Petal Search weiter. Diese bereits im Huawei P50 Pocket integrierte App installiert auf Wunsch nicht nur viele beliebte Apps wie Netflix, WhatsApp, Facebook, Instagram, Xbox Game Pass und unzähliges mehr. Der Clou ist, Petal Search hält diese Apps für euch auch auf dem neuesten Stand und spielt zentral an einer Stelle und sehr übersichtlich Updates ein.

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von YouTube.

Wer heute ein Huawei Smartphone nutzen möchte, muss sich in den ersten Tagen aber weiterhin umstellen. Aber die Zeit des großen Verzichtens ist vorbei. Produktives Arbeiten, die Welt der digitalen Unterhaltung, Kommunikation mit Familie und Freunden und vieles mehr ist ohne Abstriche möglich und das sehr oft mit genau den Apps, die man bereits gewohnt ist.

Das Kamera-Setup

Huawei hat sich noch nie gescheut, mit seinen Kamerasystemen neue Wege zu gehen. Es war eines der ersten Unternehmen, das den Nachtmodus, die KI-Szenenverarbeitung, die Periskop-Zoomkamera und einige andere Technologien eingeführt hat. Mit dem P50 Pocket versucht Huawei nun etwas Unkonventionelles.

Huawei P50 Pocket Kamera-Sample

Neben dem üblichen Duo aus Haupt- und Ultraweitwinkelkamera gibt es eine Ultra-Spektralkamera. Diese kann laut Huawei Wellenlängen erfassen, die für das menschliche Auge unsichtbar sind, und hat eine neue „Fluoreszenz“-UV-Funktion ermöglicht. Bei Aufnahmen in der Nacht und in Räumen mit kompletter Dunkelheit. Mit seinem UV-Schwarzlicht verleiht dieser Modus Objekten ein helles, neonartiges Aussehen. Man könnte das natürlich, als Spielerei bezeichnen, aber es lädt auch herrlich zum Experimentieren ein und könnte eine gewisse Kreativität ermöglichen, die bisher auf Smartphones nicht möglich war.

Huawei P50 Pocket Kamera-Sample
Huawei P50 Pocket Kamera-Sample

Fazit

Mit dem P50 Pocket hat Huawei eine fantastische Hardware zusammengestellt, mit einem Scharniermechanismus, der Samsungs beste Bemühungen übertrifft, einer mehr als solide Akkulaufzeit und einer leistungsstarken Kamera. EUR 1.299 sind ein stolzer Preis, allerdings ist dies hier ein Faltsmartphone der ersten Liga, das viele Kinderkrankheiten überwunden hat und auf uns einen sehr beständigen Eindruck gemacht hat. Natürlich muss man erwähnen, dass auch dieses Huawei Smartphone keine Google Services anbieten darf… Ein “NO GO” ist das aber schon lange nicht mehr. (Shock²)

Um über alle News auf dem Laufenden zu bleiben, folge mir auf Google News oder Facebook, abonniere meinen RSS-Feed oder meinen Telegram-Kanal!

Der einzige Tech-Newsletter, den Du brauchst

Abonniere Schmidtis Blog, um tägliche Updates der neuesten Artikel direkt in Deinem Posteingang zu erhalten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.