openEuler: Hat Huawei seinen Android Ersatz gefunden?

Huawei setzt seine Bemühungen fort, sich von amerikanischer Software unabhängig zu machen. Als ein weiterer Schritt nach vorne wurde nun das Projekt mit dem Namen openEuler OS veröffentlicht.

Lange wurde über HarmonyOS als Nachfolger von Android auf den Smartphone von Huawei gesprochen. Vielleicht alles nur ein Ablenkungsmanöver, denn man hörte von vielen Problemen und letztendlich auch davon, dass HarmonyOS nicht auf den Smartphones des Herstellers laufen soll.

Nun wurde jedoch openEuler OS vorgestellt. Und hierbei könnte es sich tatsächlich um eine Android Alternative für Huawei handeln. Huawei hat den Quellcode für openEuler, eine CentOS-basierte Linux-Distribution, veröffentlicht.

Obwohl Huawei es nicht offiziell bestätigt hat, ist diese Distribution für ARM und x86 optimiert, was sie zu einer großartigen Alternative zu Android und Windows macht. Huawei könnte also auf einen Schlag gleich zwei Probleme lösen.

Natürlich ist Huawei’s Versuch, ein eigenes Betriebssystem zu etablieren, auf die Spannungen und den Handelskrieg zwischen den USA und China zurückzuführen. Das Unternehmen scheint sich aufgrund des anhaltenden Konflikts zwischen den beiden Ländern entschieden zu haben, eigene Lösungen zu entwickeln, anstatt sich auf amerikanische Software zu verlassen.

Laut der Pressemitteilung haben die Studien zu diesem System am 17. September 2019 begonnen. Doch was ist also dieses openEuler? Tatsächlich ist dieses Projekt eine Open-Source-Variante von EulerOS, die wiederum von Linux CentOS abgeleitet ist. Beide Distributionen sind zu 100 Prozent für x86 (PC mit Intel-Prozessor) und ARM64 (Architektur, die von Smartphones, Tablets und anderen mobilen Geräten verwendet wird) optimiert.

Mit openEuler könnten wir einen ernsthaften Kandidaten stehen, der Android und Windows ersetzen soll. Aber bis jetzt gibt es keine Informationen, die von der Huawei bestätigt wurden.

Default image
Jörn Schmidt
Android-Fan seit 2010, Outdoor- & Skandinavien-Fan, Kino-Freak und derzeitiger User eines Honor View 20 mit Android 10

Newsletter Updates

Gib Deine E-Mail-Adresse ein, um den Newsletter zu abonnieren und immer die neuesten News zu erhalten

6 Comments

  1. Die x86-Archtiektur wurde zwar ursprünglich von Intel entwickelt. In den letzten 40 Jahren haben sich aber zahleiche weitere Firmen an der Weiterentwicklung beteiligt; CPUs gebaut noch viel mehr. z.B. AMD, IBM, IDT, VIA, NEC, TI…

    „x86 = PC mit Intel-Prozessor“ ist also falsch.

  2. So hat jeder seine Vorurteile, bringen wird es nichts, außer Selbsteinschränkung.
    Ich finde es durchaus schwierig, bzw. fast unmöglich Produkte aus China oder USA zu boykottieren, außer man lebt wie ein Höhlenmenschen.

  3. Huawei kann ja machen was sie wollen aber China ist China =;-))
    Ich werde mir weder aus China noch von sonst einem Hersteller der
    aus einem Land stammt das massiv Menschenrechte verletzt und sogenannte
    unliebsame Subjekte mit Gewalt entfernt irgend ein Produkt kaufen.
    Auch nicht auf Amazon und Co.

    • Aber ein Land wie die USA, die sich seit Jahrzehnten quasi ständig mit irgendeinem Land im Krieg befinden, und dabei praktischer Weise häufig neue Ressourcenquellen „erschließen“, Folterlager auf Guantanamo betreiben und eine Abschottungspolitik forcieren ist natürlich kein Problem?

    • Wenn du versuchen willst, ohne China klumpert zu leben, würdest du dich wundern wie leer deine Wohnung plötzlich wäre…. 🙂

Leave a Reply