Qualcomm kündigt zukünftige Zusammenarbeit mit Google an

Qualcomm Snapdragon Logo

Nach Googles überraschender Ankündigung des Pixel 6 und des Pixel 6 Pro brach der Aktienkurs von Qualcomm kurzzeitig ein, sodass der weltweit bekannte Hersteller von Mobilfunk-Chipsätzen gezwungen war, vor den Geschäftspublikationen eine Erklärung abzugeben.

Und warum? Nun, nachdem Apple es mit Intel gemacht hat, indem es seinen eigenen M1-Chipsatz für Macs entwickelt hat, der auch seinen Weg in iPads gefunden hat, hat nun Google einen eigenen selbstgebauten mobilen Prozessor namens Tensor herausgebracht.

Es ist zu bezweifeln, dass die Stückzahlen, in denen die Pixel 6-Reihe verkauft werden wird, in absehbarer Zeit eine Bedrohung für Qualcomms Snapdragon-Dominanz darstellen werden, dennoch sahen sich die Texaner gezwungen, die folgende Erklärung abzugeben:

„Qualcomm wird weiterhin eng mit Google an bestehenden und zukünftigen Produkten arbeiten, die auf Snapdragon-Plattformen basieren.“

Qualcomm

Nicht alle Google Pixel-Handys werden mit Tensor ausgeliefert

So kurz die Aussage des Qualcomm-Sprechers auch ist, sie deutet darauf hin, dass der neue Tensor-Chip nicht Googles exklusiver Prozessor für seine Telefone in der Zukunft sein wird. Schließlich warten wir immer noch auf die Veröffentlichung des Pixel 5a. Und dieser wird nicht mit dem Tensor ausgestattet sein.

Auch wenn die Ankündigung des Pixel 6-Prozessors relativ überraschend kam, wurde Qualcomm sicherlich irgendwann in die Angelegenheit eingeweiht, was die schnelle vorbereitete Erklärung erklärt, in der die zukünftige Zusammenarbeit mit Google angekündigt wurde. Tatsächlich nahm sich Google-CEO Sundar Pichai die Zeit, um zu verkünden, dass Tensor seit vier Jahren in der Entwicklung ist, und Google bestätigte dies in seinem Blogbeitrag zu den Tensor-Spezifikationen:

„KI ist die Zukunft unserer Innovationsarbeit, aber das Problem ist, dass wir auf Grenzen bei der Datenverarbeitung gestoßen sind, die uns daran gehindert haben, unsere Mission vollständig zu erfüllen. Also haben wir uns daran gemacht, eine Technologieplattform für Mobilgeräte zu entwickeln, die es uns ermöglicht, unseren Pixel-Nutzern unsere innovativste KI und maschinelles Lernen (ML) zugänglich zu machen. Wir machten uns daran, unser eigenes System on a Chip (SoC) für das Pixel 6 zu entwickeln. Und jetzt, Jahre später, ist es fast da.“

Google

Quelle(n):
Twitter

Um über alle News auf dem Laufenden zu bleiben, folge mir auf
Facebook, abonniere meinen RSS-Feed oder meinen Telegram-Kanal!

Der einzige Tech-Newsletter, den Du brauchst

Abonniere Schmidtis Blog, um tägliche Updates der neuesten Artikel direkt in Deinem Posteingang zu erhalten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.