Qualcomm: Neuer 3D-Sonic-Sensor 77% größer und 50% schneller

Mit der Einführung seines 3D-Sonic-Sensors der zweiten Generation treibt Qualcomm die Ultraschall-Fingerabdruck-Sensorik weiter voran. Der Chip, der in extrem naher Zukunft in Smartphones zum Einsatz kommen soll, bietet eine um 77 Prozent größere Lesefläche als das Original und eine bessere Verarbeitung, die zu 50 Prozent schnelleren Scans führen soll.

Was hier allerdings nicht angesprochen wurde und schon mehrfach in Frage gestellt wurde, ist der Faktor Zuverlässigkeit. Vor zwei Jahren kündigte Qualcomm den ersten 3D-Ultraschall-Fingerabdrucksensor der Welt an. Obwohl Qualcomm versprach, dass der 3D-Sonic-Sensor eine bessere Zuverlässigkeit und Sicherheit als herkömmliche optische In-Display-Sensoren bieten würde, wurde die erste Generation von zahlreichen Problemen geplagt.

Qualcomm kündigte heute die zweite Generation des Ultraschallsensors an, die das Unternehmen 3D Sonic Sensor Gen 2 nennt. Mit einigen wichtigen Verbesserungen.

Der neue 3D Sonic Sensor Gen 2 von Qualcomm ist in zwei neuen Größen erhältlich, die im Vergleich zu den Sensoren der ersten Generation um 50 Prozent und 77 Prozent größer sind.

Während der Qualcomm-Sensor der ersten Generation eine Fläche von 36 mm² hat, hat der Sensor der zweiten Generation eine Fläche von 64 mm². Dank der deutlich größeren Oberfläche soll der Sensor in der Lage sein, bis zu 1,7 Mal mehr biometrische Daten zu erfassen. Qualcomm sagt, dass die größere Oberfläche des Sensors in Kombination mit einer bis zu 50 Prozent schnelleren Verarbeitung es den Benutzern ermöglicht, ihr Gerät „schneller als je zuvor“ zu entsperren.

Qualcomm’s 3D Sonic Sensor Gen 2 wird im ersten Quartal 2021 in Smartphones erscheinen. Die ersten Geräte, die mit dem neuen Sensor ausgestattet sind, werden voraussichtlich die Flaggschiffe der Samsung Galaxy S21-Reihe sein.

Quelle(n):
Qualcomm

Von Jörn Schmidt

Android-Fan seit 2010, Outdoor- & Skandinavien-Fan, Kino-Freak und derzeitiger User eines OnePlus 8T mit Android 11

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.